Cheftouristiker Raymond Kiesbye von der Erlebnis Bremerhaven hatte im vergangenen Jahr angekündigt, auch Ideen der Bremerhavener in sein neues Weihnachtsmarktkonzept
aufzunehmen.  Vieles wurde jedoch nicht umgesetzt.

Cheftouristiker Raymond Kiesbye von der Erlebnis Bremerhaven hatte im vergangenen Jahr angekündigt, auch Ideen der Bremerhavener in sein neues Weihnachtsmarktkonzept aufzunehmen. Vieles wurde jedoch nicht umgesetzt.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Weihnachtsmarkt in Bremerhaven: Es geht ja schon bald wieder los

Von nord24
29. September 2017 // 20:00

Rund drei Monate vor Weihnachten hat die Erlebnis Bremerhaven ihre Neukonzeption für die Bremerhavener Weihnachtswelt vorgelegt. Weihnachtsmarkt 2.0?

Mittelaltermarkt gestrichen

Nein, richtig viel geändert hat sich nicht. Es bleibt bei den beiden bisherigen Standorten (Große Kirche, Theodor-Heuss-Platz), es bleibt bei der Rutsche, es bleibt beim Grogdorf. Der Markt rund um die illuminierte Kirche soll aber weitläufiger werden, der Mittelaltermarkt fällt künftig weg.

Märchenbuden in der "Bürger"

Allerdings soll durch sechs Buden mit Märchenfiguren und Tannenbäume, die in der "Bürger" aufgestellt werden, eine Verbindung zwischen den beiden Weihnachtsmarkt-Polen hergestellt werden. Außerdem sollen drei neue Eingangsportale auf das Fest, das von  20. November bis 22. Dezember dauert, hinweisen.

"Eine Konzeptauffrischung"

Raymond Kiesbye, Chef der Erlebnis Bremerhaven, die den Weihnachtsmarkt organisiert, sagt selbst: Das, was jetzt vorgelegt wurde, sei - anders als angekündigt - kein neues Konzept, sondern aufgrund vieler  ein­schrän­kenden Rahmenbedingungen eine "Konzeptauffrischung".

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
816 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger