Ein in Brand geratener Lkw hat am Mittwochabend eine Vollsperrung auf der A27 verursacht.

Ein in Brand geratener Lkw hat am Mittwochabend eine Vollsperrung auf der A27 verursacht.

Foto: Polizei

Bremerhaven
Cuxland

Wendemanöver auf A27: Bremerhavener ignoriert Vollsperrung bei Lkw-Brand

Von Christoph Käfer
5. Oktober 2017 // 13:18

Ein mit 22 Tonnen Getränkekisten beladener Lkw hat am späten Donnerstagabend auf der A27 zwischen Uthlede und Hagen Feuer gefangen und eine stundenlange Vollsperrung verursacht. Doch nicht alle Verkehrsteilnehmer hielten sich daran. 

Bremerhavener ignoriert Vollsperrung

Wie die Polizei Cuxhaven mitteilte, ignorierten mehrere Autofahrer die Vollsperrung auf der A27 und müssen nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen. Besonders dreist verhielt sich ein 21 Jahre alter Bulgare aus Bremerhaven, der mit einem vollbeladenen Kleinbus in Richtung Norden unterwegs war.

Autofahrer fährt rückwärts auf A27

Der 21-Jährige umfuhr die Vollsperrung, obwohl die mehrere mit Signaljacken bekleidete Polizisten mit roter Winkerkelle und Streifenwagen auf der Fahrbahn standen, um die Fahrzeuge umzuleiten. Der junge Bremerhavener umkurvte auch die eingesetzten Beamten und versuchte auf der A27 zu wenden, als er kontrolliert werden sollte. Obwohl er noch einige Meter rückwärts fuhr, um sich der Kontrolle zu entziehen, ging sein Plan nicht auf.

Kein Führerschein

Die Polizisten hatten den Grund für seinen Fluchtversuch schnell ausfindig gemacht: Der 21-Jährige stand unter erheblichem Drogeneinfluss und besaß keinen Führerschein. Zudem saßen in dem Kleinbus zehn Personen, obwohl nur neun Sitzplätze vorhanden sind.

Beifahrerin hinterm Steuer

Die Polizei entnahm ihm eine Blutprobe und untersagte die Weiterfahrt. Eine Beifahrerin entfernte den Wagen anschließend vom Einsatzort.

Wendemanöver auf A27: Bremerhavener ignoriert Vollsperrung bei Lkw-Brand

Ein geplatzter Reifen soll den Brand ausgelöst haben.

Foto: Polizei

Wendemanöver auf A27: Bremerhavener ignoriert Vollsperrung bei Lkw-Brand

Die A27 war für die Bergungs- und Löscharbeiten stundenlang gesperrt.

Foto: Polizei

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
353 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger