Die neue Westkaje im Kaiserhafen wird so ausgebaut, dass sie als Werkbank von der Lloyd Werft genutzt werden kann. Die will hier die großen Kreuzfahrtschiffe des Genting-Konzerns ausrüsten.

Die neue Westkaje im Kaiserhafen wird so ausgebaut, dass sie als Werkbank von der Lloyd Werft genutzt werden kann. Die will hier die großen Kreuzfahrtschiffe des Genting-Konzerns ausrüsten.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Westkaje in Bremerhaven wird Bauplatz für die Genting-Kreuzfahrtschiffe

Von Klaus Mündelein
23. Juni 2018 // 09:00

Derzeit wird im Kaiserhafen von Bremerhaven die 500 Meter lange Westkaje saniert. Aber hier entsteht nicht irgendeine neue Uferbefestigung, sondern eine Werkstatt für die Werften.

Die Kaje als Werkbank

Die Hafengesellschaft Bremenports konstruierte die Kaje als Werkbank. Sie kann eine Kranbahn aufnehmen, mit der Bauteile für den Schiffbau gehoben werden können. Und sie hat Kanäle und Schächte für die Aufnahme von Wasser- und Stromleitungen.

Nutzungsverträge mit den Werften

Mit den Werften wurden Nutzungsverträge abgeschlossen. Die Lloyd Werft hat Kapazitäten für die Jahre 2020 und 2021 gebucht. Dann werden die großen Kreuzfahrtschiffe zur Endausrüstung erwartet.

Letzter Schliff an der Westkaje

Die werden von den MV Werften an der Ostsee gebaut. Wegen des geringen Tiefgangs in der Fahrrinne vor Wismar können die Schiffe dort aber nicht ihren letzten Schliff erhalten. Deshalb wird die Hilfe der Lloyd Werft benötigt.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1558 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger