Nicht nur auswendig lernen: In der Schule müsse die soziale und emotionale Entwicklung von Schülern stärker in den Blick genommen werden, sagt Bildungsforscher Prof. Kai Maaz.

Nicht nur auswendig lernen: In der Schule müsse die soziale und emotionale Entwicklung von Schülern stärker in den Blick genommen werden, sagt Bildungsforscher Prof. Kai Maaz.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

Wie geht Schule nach der Pandemie?

4. Mai 2021 // 08:05

Nach Corona darf es in Schulen nicht nur um das Aufholen von Basiskompetenzen in Mathe und Deutsch gehen, so Bildungsforscher Kai Maaz.

Soziale Entwicklung

„Wir sollten auch darauf schauen, wie es mit der sozialen und emotionalen Entwicklung der Kinder aussieht“, sagt Maaz. Außerdem „müssen Schüler mehr lernen, wie man lernt“.

Leistungsstand erheben

„Wir müssen jetzt damit beginnen, die faktischen Leistungsstände der Schüler zu erheben und dafür auch das Wissen der Lehrer in den Klassen heranziehen“, so Maaz weiter. Niemand wisse derzeit genau, zu welchen Beeinträchtigungen die Pandemie bei Kindern und Jugendlichen geführt habe.

Was Schüler nach der Pandemie aufholen müssen und wie die Schule in Zukunft aussehen sollte, sagt Bildungsforscher Prof. Kai Maaz im Interview auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
484 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger