Thilo Moschkau (links) vom Autohaus Fischer zeigt den beiden jungen Flüchtlingen Abdiqadir Suleiman (mitte) und Awwal Kadir ein Auto von unten.

Thilo Moschkau (links) vom Autohaus Fischer zeigt den beiden jungen Flüchtlingen Abdiqadir Suleiman (mitte) und Awwal Kadir ein Auto von unten.

Foto:

Bremerhaven
Unternehmen

Zukunft für Flüchtling in der Seestadt

Von nord24
29. Februar 2016 // 17:21

Abdiqadir Suleiman ist Flüchtling aus Somalia. 2014 ist er aufgrund kriegsähnlicher Zustände aus seinem Heimatland geflohen. Zwei Jahre später hat der 18-jährige Flüchtling seinen Schulabschluss fast in der Tasche und eine Aussicht auf einen Ausbildungsplatz. Terror in Somalia: Erst am Montag ist der Krisenstaat von Bombenanschlägen erschüttert worden. Flüchtling Abdiqadir Suleiman ist in Sicherheit. Schon vor zwei Jahren hat der damals 16-Jährige seine Heimat Somalia und damit auch seine Familie verlassen. Heute kann er dank der Zusammenarbeit von Werkstattschule, Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde und dem Projekt „Passgenaue Besetzung“ der Handwerkskammer Bremen hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

Aussicht auf Ausbildung im Autohaus

Anhand einer ,Potenzialanalyse‘ hat Regina Falke vom Programm „Passgenaue Besetzung“ für Suleiman den Ausbildungsberuf des KFZ-Mechatronikers gefunden. Deshalb hat der Flüchtling ein zweiwöchiges Praktikum in einem Autohaus gemacht. Der nächste Schritt nach dem Schulabschluss ist dann eine halbjährige „Einstiegsqualifizierung“. Dann folgt idealerweise die Übernahme für einen richtigen Ausbildungsplatz.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1349 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger