Bis zum Schluss sah der drahtige Afroamerikaner aus wie ein Mann von ewiger Jugend. Auch deswegen rechnete niemand mit der traurigen Nachricht, dass nach David Bowie mit Prince dieses Jahr ein weiteres Pop-Chamäleon sterben würde.

Bis zum Schluss sah der drahtige Afroamerikaner aus wie ein Mann von ewiger Jugend. Auch deswegen rechnete niemand mit der traurigen Nachricht, dass nach David Bowie mit Prince dieses Jahr ein weiteres Pop-Chamäleon sterben würde.

Foto: Buck/dpa

Bremerhaven

Zusammengefasst! Das war der Donnerstag im nord24-Land

Von nord24
21. April 2016 // 22:00

Zwei Todesfälle überschatten den Donnerstag im nord24-Land. Hans Koschnick und Popstar Prince sind verstorben.

Mit Songs wie "Purple Rain" erlangte Prince Welterfolge

Der US-Popmusiker Prince ist tot. Prince sei am Donnerstagmorgen (Ortszeit) im Alter von 57 Jahren in seinem Anwesen in Minnesota gestorben, sagte eine Sprecherin des Sängers der Deutschen Presse-Agentur. "Mit großer Trauer bestätige ich, dass die legendäre Sängerikone Prince Rogers Nelson heute morgen im Alter von 57 Jahren in seinem Anwesen in Paisley Park gestorben ist. Es gibt bislang noch keine weiteren Informationen über die Todesursache." Der 1958 in Minneapolis geborene Prince gilt als einer der bedeutendsten Musiker der Geschichte. Mit Songs wie "Purple Rain" feierte er Welterfolge. Vor wenigen Tagen war er im Krankenhaus gewesen, nachdem sich sein Zustand nach einer Grippe verschlechtert hatte. (zum Artikel)

Hans Koschnick stirbt im Alter von 87 Jahren

Der ehemalige Regierungschef des Landes Bremen, Hans Koschnick, ist tot. Er starb in der Nacht im Alter von 87 Jahren. "Wir trauern um einen großen Bremer", sagte Senatspräsident Carsten Sieling. Er würdigte Koschnick als einen herausragenden Politiker und überzeugten Demokraten. Koschnick wurde am 2. April 1929 in Bremen geboren. 1950 wurde er Mitglied der SPD. Von 1967 bis 1985 war er Bürgermeister und Regierungschef des kleinsten Bundeslandes. Danach widmete sich der Vollblutpolitiker der Völkerverständigung und Friedensarbeit.

Mann aus dem Cuxland wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs seiner damals elfjährigen Tochter in neun Fällen sowie des Besitzes von kinderpornografischen Schriften in vier Fällen hat das Landgericht einen 39-Jährigen aus dem Cuxland zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und zehn Monaten verurteilt. (zum Artikel)

Hautkrebs bleibt ein Problemfeld

Innerhalb von nur vier Jahrzehnten (1970 bis heute) ist die Anzahl der schwarzen Hautkrebserkrankungen in Deutschland um das Siebenfache gestiegen. Daher rät Dr. Michael Sachse, Dermatoonkologe am Klinikum Bremerhaven, sich Gedanken über zu viel Sonneneinstrahlung zu machen. (zum Artikel)

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7974 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram