Wer auf dem Bremerhavener Weihnachtsmarkt Glühwein trinkt, bekommt ihn je nach Stand in unterschiedliche Becher gefüllt. Warum gibt es keine einheitlichen, schön gestalteten Trinkgefäße?

Wer auf dem Bremerhavener Weihnachtsmarkt Glühwein trinkt, bekommt ihn je nach Stand in unterschiedliche Becher gefüllt. Warum gibt es keine einheitlichen, schön gestalteten Trinkgefäße?

Foto: Scheer

Bremerhaven

Zusammengefasst: Das war der Donnerstag im nord24-Land

Von nord24
15. Dezember 2016 // 21:43

So, auf dem Weg zum Wochenende haben wir den Donnerstag nun schon mal geschafft. Und den Freitag kriegen wir morgen auch noch irgendwie rum. Damit Ihr gut informiert in die kalte Winternacht starten könnt, seht Ihr hier unsere Tageszusammenfassung.

Rätselhaftes Unglück: Mann (74) stirbt auf Autobahnparkplatz

Die Polizei rätselt: Wie ist am Mittwoch ein 74 Jahre alter Mann auf dem Autobahnparkplatz Drantumer Mühle bei Cloppenburg ums Leben gekommen? (zum Artikel)

Motorradraser wollte mit seinen Videos viel Geld verdienen

Der wegen Mordes angeklagte Motorradraser aus Bremen hat davon geträumt, mit seinen rasanten Fahrten seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Das sagte der junge Mann am Donnerstag im Landgericht Bremen aus. (zum Artikel)

Weihnachtsmarkt: Warum es keinen Bremerhavener Becher mehr gibt

Ein Weihnachtsmarkt, ein Becher - was auf vielen Weihnachtsmärkten gilt, gilt nicht für Bremerhaven, zumindest nicht mehr. Denn seit vier Jahren wird der Glühwein an jedem Stand in unterschiedliche Tassen gefüllt. Doch das soll nicht so bleiben, findet zumindest der Gastronom Willy Reinhard. (zum Artikel)

Auf Kurzurlaub in Bremen: Vermisster Rentner ist wieder da

Der seit vergangenem Montag vermisste Rentner aus Bremerhaven hat sich heute telefonisch aus Bremen bei seinem Seniorenwohnheim in Mitte gemeldet. (zum Artikel)

Tierischer Einsatz: Polizeihund "Bosse" lässt Autodieb nicht entkommen

Erst die Androhung, den Polizeihund "Bosse" von der Leine zu lassen, hat den Verdächtigen eines Autodiebstahls am Bahnhof von Bremen-Mahndorf gestoppt. Am Mittwochabend war er zwei Stunden vorher noch unerkannt in ein Wohngebiet geflüchtet. (zum Artikel)

 Teure Pinkelpause: Auto rollt in die Ems

Diese Pinkelpause wird wohl eine der teuersten in diesem Jahr: Ein 69-jähriger Autofahrer wollte sich am Mittwochabend an einem ehemaligen Fähranleger in Leer erleichtern. Seinen Neuwagen hatte er zuvor abgestellt. Dumm nur: Er hatte vergessen die Handbremse anzuziehen. (zum Artikel)

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1018 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger