Im März haben  Ermittler die Geschäftsräume der Nordseepflege durchsucht und stapelweise Akten mitgenommen.

Im März haben Ermittler die Geschäftsräume der Nordseepflege durchsucht und stapelweise Akten mitgenommen.

Foto: nz

Bremerhaven
Cuxland

Zweite Anklage wegen Betrugs gegen Nordsee-Pflege-Chefin

Von Barbara Fixy
27. Juli 2016 // 19:45

Die Bremer Staatsanwaltschaft hat zum zweiten Mal Anklage gegen die Inhaberin der Nordsee-Pflege, Gülsen Sariergin, erhoben. Demnach  wird  der Unternehmerin laut Staatsanwältin Silke Noltensmeier erwerbsmäßiger Betrug in 361 Fällen vorgeworfen.

Tagespflege-Leistungen nicht richtig abgerechnet

Diesmal dreht es sich um die Tagespflege, bei der der Pflegedienst Leistungen abgerechnet haben soll, die nicht im angegebenen Umfang oder gar nicht erbracht wurden. Dabei errechneten die Ermittler laut Staatsanwältin einen Schaden von rund 327000 Euro.

Anklage geht von erwerbsmäßigem Betrug aus

Die erste Anklage wegen Abrechnungsbetrugs in der Verhinderungspflege hatte die Staatsanwaltschaft  bereits im  Januar erhoben. Dabei geht  es um 241 Fälle  und einen Gesamtschaden von mehr als 300000  Euro. In beiden Fällen soll es sich um schweren Betrug handeln, weil eine erwerbsmäßige Vorgehensweise vorliege.  Laut  Staatsanwältin laufen weitere Ermittlungsverfahren. Jürgen Traub, der Organisationsmanager der Nordsee-Pflege relativierte die Vorwürfe und schloss nicht aus, dass es sich um ein Missverständnis handele.      

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
611 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger