Leuchtherzen statt Stress mit der Polizei: Die Proteste in Bremerhaven gegen die Corona-Regeln haben sich seit Dezember deutlich verändert. Unser Bild zeigt den angemeldeten Zug durch die Hafenstraße am 14. Februar.

Leuchtherzen statt Stress mit der Polizei: Die Proteste in Bremerhaven gegen die Corona-Regeln haben sich seit Dezember deutlich verändert. Unser Bild zeigt den angemeldeten Zug durch die Hafenstraße am 14. Februar.

Foto: Ralf Masorat

Bremerhaven

AfD-Chef Jürgewitz: Wir stecken nicht hinter den Corona-Demos

18. Februar 2022 // 18:00

Immer wieder wird geargwöhnt, dass die AfD hinter den Demonstrationen in Bremerhaven gegen die Corona-Regeln steckt. Stimmt nicht - sagt ihr örtlicher Chef.

"Halten uns da raus"

Thomas Jürgewitz, Vorsitzender der AfD in Bremerhaven, erklärte auf Anfrage von nord24: Die heimische AfD hat Sympathie und Verständnis für diese Proteste. Die Akzeptanz der Demonstrationen würde aber geringer sein, wenn sie als AfD-Aktion gelten. „Wir halten uns da deshalb raus.“ Bei den Demonstrationen gingen teils auch AfDler mit; mehr Unterstützung gebe es nicht.

Von wild zu geregelt

Die Kundgebungen an sich haben sich seit Dezember deutlich gewandelt: Bis in den Januar hinein waren es meist "wilde Spaziergänge" mit viel Polizeipräsenz und großem Konfliktpotenzial. Seit Mitte Januar prägen angemeldete und damit geregelte Demonstrationen den Protest.

Polizei: friedlich

Ihre Anmelder gelten nach den Erfahrungen der Stadtverwaltung als "berechenbar", die Polizei bescheinigt ihnen "ein großes Interesse an einem friedlichen Verlauf". Die Auflagen (unter anderem: Maskentragen und 1,50 Meter Abstand) würden "größtenteils eingehalten".

Eine ausführliche Analyse der Entwicklung der Proteste gegen die Corona-Regeln in Bremerhaven von Dezember bis Mitte Februar findet Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Black Friday, Cyber Monday und Co. – nutzt ihr solche Aktionstage?
419 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger