Personalnotstand in den Kliniken: Betriebsrat Martin Lukassen sagt, dass inzwischen immer häufiger Stationen in den Ameos-Kliniken geschlossen werden müssten.

Personalnotstand in den Kliniken: Betriebsrat Martin Lukassen sagt, dass inzwischen immer häufiger Stationen in den Ameos-Kliniken geschlossen werden müssten.

Foto: Hartmann

Bremerhaven

Ameos-Kliniken Bremerhaven: Personalmangel spitzt sich zu

Von Denise von der Ahé
7. August 2018 // 09:00

Der Personalmangel in den Bremerhavener Kliniken spitzt sich zu: „Wir versuchen, den Laden mit einer Minimalbesetzung am Laufen zu halten“, sagt der Betriebsrat der Ameos-Kliniken, Martin Lukassen. Stationen müssten mittlerweile immer häufiger geschlossen werden.  

Personal fehlt

„Man braucht das Personal der geschlossenen Stationen, um die anderen am Leben zu erhalten“, sagt Lukassen. „Das fing an den Wochenenden an. Jetzt bleiben Stationen aber auch unter der Woche geschlossen. Es fehlt an allen Ecken und Kanten, an Pflegekräften und Ärzten.“

"Versorgung ist sichergestellt"

Ameos-Krankenhausdirektorin Anne Matros beruhigt jedoch: „Die medizinische Versorgung war und ist jederzeit sichergestellt. Es ist im Krankenhausalltag normal, einzelne Abteilungen auslastungsabhängig zu führen.“

Weniger Verdienst

Einen wesentlichen Grund für die Schwierigkeiten sieht der Betriebsrat in der schlechten Bezahlung. Verdi-Gewerkschaftssekretärin Kerstin Bringmann hat ausgerechnet, dass eine ausgebildete Krankenpflegerin bei Ameos zwischen 255 und 450 Euro brutto monatlich weniger verdient als in einem kommunalen Krankenhaus wie Reinkenheide.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1310 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger