Sozialdezernent Uwe Parpart, Jobcenter-Geschäftsführerin Nina von Rittern und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven, Joachim Ossmann, haben den Arbeitsmarkt 2021 bilanziert.

Sozialdezernent Uwe Parpart, Jobcenter-Geschäftsführerin Nina von Rittern und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven, Joachim Ossmann, haben den Arbeitsmarkt 2021 bilanziert.

Foto: Wessolowski

Bremerhaven

Arbeitsmarkt-Bilanz: „Nicht jobben, sondern Ausbildung machen“

28. Januar 2022 // 16:00

Bei der Arbeitsmarkt-Bilanz 2021 für Bremen/Bremerhaven gab es eine klare Botschaft für junge Menschen: „Nicht jobben, sondern eine Ausbildung abschließen.“

Schutz vor Arbeitslosigkeit

Das schütze am besten vor Arbeitslosigkeit, sind sich die Geschäftsführer Joachim Ossmann (Agentur für Arbeit) und Nina von Rittern (Jobcenter) einig.

Weichen gestellt

„Das ist wichtig, denn hier werden Weichen gestellt“, mahnt er. Denn in Bremerhaven zeige es sich immer wieder deutlich: Wer ohne Ausbildung ist oder nur als Angelernter jobbt, der verliert als Erster.

Wer die Verlierer der Pandemie sind, was Zuwanderung bedeutet und welches Ziel die Agentur für Arbeit hat, lest ihr bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1516 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger