Bei der Ausstellung stellt Tim David Müller-Zitzke unveröffentlichte Einblicke in seine Antarktis-Reise

Bei der Ausstellung stellt Tim David Müller-Zitzke unveröffentlichte Einblicke in seine Antarktis-Reise und die NFT-Technik vor.

Foto: Projekt:Antarktis

Bremerhaven

Ausstellung in Bremerhaven: Filmemacher erklärt das NFT-Phämomen

22. Oktober 2021 // 19:13

In Bremerhaven startet eine Ausstellung über den Film „Projekt Antarktis“. Dabei geht es auch um eine revolutionäre, digitale Technik.

Ausstellung über „Projekt: Antarktis“

Drei Jahre nach der Veröffentlichung des Kinofilms „Projekt: Antarktis“ kehrt Tim David Müller-Zitzke mit seinem Projekt nach Bremerhaven zurück. Vom 25. Oktober bis zum 20. November präsentiert der Filmemacher in der Galerie Goethe45 seine spektakulärsten Bilder, Objekte und unveröffentlichte Einblicke in die Reise seines Lebens.

Filmszenen als NFTs

Außerdem stellt er eine neue Technologie vor, die digitale Unikate herstellt: Non-Fungible-Token (NFT). Der Filmemacher hat Szenen aus seinem Film in NFTs umgewandelt und verkauft. Damit liegt er nicht nur voll im Trend, sondern er handelt auch mit den weltweit ersten Kinofilm-Szenen.

Wann geht es los?

Die Ausstellung wird Montag, 25. Oktober, um 18 Uhr eröffnet. Müller-Zitzke hält eine Rede um 18.15 Uhr. Die Galerie ist dienstags, donnerstags und sonnabends von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

Was NFTs genau sind und wie man damit Geld verdient, erfahrt ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Angela Merkels ist nach 16 Jahren nicht mehr Kanzlerin. Was bleibt am meisten in Erinnerung?
429 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger