Menschen mit einer psychischen Erkrankung sollen bevorzugt gegen Covid-19 geimpft werden.

Menschen mit einer psychischen Erkrankung sollen bevorzugt gegen Covid-19 geimpft werden.

Foto: dpa

Bremerhaven

Bremerhaven: AOK schreibt psychisch Erkrankte an

18. Mai 2021 // 14:45

Psychisch Erkrankte, Demente und geistig Behinderte können bevorzugt gegen Covid-19 geimpft werden. Die AOK schreibt sie deshalb jetzt an.

Bevorzugte Impfung gegen Covid-19

Menschen, die an psychischen Krankheiten oder Demenz leiden oder eine geistige Behinderung haben, können nach der Corona-Impfverordnung bevorzugt gegen Covid-19 geimpft werden. .Deshalb schreibt die AOK Bremen/Bremerhaven in diesen Tagen 11.500 Versicherte in Bremerhaven und Bremen an und weist sie oder ihre Betreuerinnen und Betreuer auf die Möglichkeit zur Impfung hin.

Individueller Code für Impftermin

Sie unterstütze damit das Gesundheitsressort in dem Bemühen, besonders gefährdete Menschen schnell gegen Covid-19 zu impfen, teilte die AOK mit. Der Brief enthalte ein Schreiben des Gesundheitsressorts mit einem individuellen Code. Mit ihm könnten sich die Empfänger in den Impfzentren einen Termin geben lassen.

Briefe gelten als Nachweis

„Wir sorgen mit diesem Verfahren dafür, dass gerade die Menschen mit einer psychischen Krankheit, mit Demenz oder einer geistigen Behinderung einen schnellen Impftermin bekommen können“, sagte AOK-Direktor Dr. Tobias Schneider. Die Schreiben von AOK und Gesundheitsressort gelten als Nachweis dafür, dass die Betroffenen vorrangig geimpft werden können.

Immer informiert via Messenger
Angela Merkels ist nach 16 Jahren nicht mehr Kanzlerin. Was bleibt am meisten in Erinnerung?
383 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger