Bremerhaven: Autofahrerin verursacht schweren Unfall in Fußgängerzone

Foto: NZ-Archiv

Bremerhaven

Bremerhaven: Autofahrerin verursacht schweren Unfall in Fußgängerzone

Von nord24
9. August 2017 // 10:33

Eine leichtverletzte Beifahrerin und Sachschaden sind die Bilanz eines missglückten Ausparkmanövers in der Innenstadt. Und ein Führerschein fehlte der Verursacherin auch noch.

Das Ausparken an der Großen Kirche geht daneben

Am Dienstagnachmittag wollte eine Frau (50) gegen 16 Uhr mit ihrem Auto den Parkplatz an der Bürgermeister-Smidt-Gedächtniskirche verlassen. Doch beim Ausparken passierte ihr ein Malheur.

Das Auto schießt in Richtung Fußgängerzone

Das Auto schoss plötzlich rückwärts in den Bereich der Fußgängerzone. Dabei wurde ein Verkehrsschild überrollt. Der Wagen geriet anschließend auf einen Steinquader und kam dort zum Stillstand.

Tochter der Fahrerin wird verletzt

Die Beifahrerin (18) - übrigens Tochter der Fahrerin - wurde bei der Kollision leicht verletzt. Als die Polizei zur Unfallaufnahme eintraf, war auch der Ehemann der Autofahrerin zur Stelle.

Der Ehemann lügt und schützt seine Frau

Der 55-Jährige gab gegenüber den Beamten an, dass er zum Unfallzeitpunkt der Fahrer gewesen sei und nahm alle Schuld auf sich. Es konnte jedoch schnell klargestellt werden, dass die Ehefrau das Auto gelenkt hatte. Der Mann hatte gelogen, weil seine Frau keinen Führerschein hat.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
823 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger