Mathias Neumann, Thomas Reinicke und Sabine Kranz vom Bremerhavener Gartenbauamt begutachten eine umgestürzte Fichte im Bürgerpark.

Mathias Neumann, Thomas Reinicke und Sabine Kranz vom Bremerhavener Gartenbauamt begutachten eine umgestürzte Fichte im Bürgerpark.

Foto: Lammers

Bremerhaven

Bremerhaven: Fichten sollen aus Bürgerpark verschwinden

2. April 2022 // 18:10

Der Wald im Bremerhavener Bürgerpark soll umgestaltet werden: weniger Fichten, mehr Laub-Misch-Wald. Grund: Fichten kommen nicht mit dem Klimawandel klar.

Wie Kraut und Rüben sieht es derzeit vielerorts im Bremerhavener Bürgerpark aus. Die Ursache für das Durcheinander sind rund 80 umgekippte oder abgeknickte Fichten. Große Trockenheit und starke Stürme machen den Nadelbaum zum Verlierer des Klimawandels. Grund genug für das Gartenbauamt, den Park grundlegend umzustrukturieren.

Flache Wurzeln ohne Halt in „Pudding-Böden“

In den Jahren 2018 und 2019 hat die große Trockenheit den Fichten sehr zugesetzt. Vor den letzten großen Stürmen Anfang 2022 hat es dann stark geregnet. Die Böden waren danach wie Pudding. Die eh schon geschwächten Fichten konnten als Flachwurzler in dem matschigen Boden den dann folgenden starken Windböen nicht standhalten.

Welche Bäume gepflanzt werden sollen, und was das alles kostet, lest Ihr im kostenlosen Artikel bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1785 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger