Ein Mann wird in einem Impfzentrum geimpft

In Bremerhaven wird der Betrieb der Impfpraxis fortgesetzt, wenn auch zunehmend eingeschränkt. Perspektivisch sollen die Impfungen in den Hausarztpraxen übernommen werden.

Foto: Murat/dpa

Bremerhaven

Bremerhaven hält Corona-Infrastruktur weiter aufrecht

Autor
Von nord24
19. Dezember 2022 // 17:00

Auch wenn die Corona-Pandemie zurückgegangen ist, hält Bremerhaven die Impfpraxis, die Testinfrastruktur und die Corona-Koordinierungsstelle aufrecht.

„Verzicht wäre grob fahrlässig“

„Wir erleben gerade wie der erwartete Mix aus Corona, Influenza und anderen respiratorischen Erkrankungen das Gesundheitswesen und die kritische Infrastruktur wie erwartet erheblich beeinträchtigt. Ein kompletter Verzicht auf eine schlagkräftige und jederzeit skalierbare Einsatzgruppe für die Wintersaison wäre deshalb grob fahrlässig“, sagt Oberbürgermeister Melf Grantz, verantwortlich für die Corona-Koordinierung.

Impfungen in Hausarztpraxen

Auch der Bremer Senat hat Ende November entschieden, die Corona-Infrastruktur bis Ende Juni 2023 aufrecht zu erhalten. In Bremerhaven wird der Betrieb der Impfpraxis fortgesetzt, wenn auch zunehmend eingeschränkt. „Perspektivisch sollen die Impfungen in den Hausarztpraxen zum Alltag werden“, erklärt Ronny Möckel, Leiter des Gesundheitsamtes Bremerhaven.

Verträge um ein halbes Jahr verlängert

Auch die Testinfrastruktur kann bis Ende Juni aufrechterhalten werden, der Einsatz von Containment-Scouts bleibt bestehen. „Wenn die Isolationspflichten nach dem Infektionsschutzgesetz im April unwirksam werden sollten, wird auch die Arbeit der Scouts langsam nicht mehr benötigt“, so Möckel. Der Magistrat hat deshalb in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Arbeitsverträge und die Mietverträge für die Räumlichkeiten der Impfpraxis um bis zu einem halben Jahr zu verlängern.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
526 abgegebene Stimmen