Dinner for One“ – ein Klassiker der TV-Geschichte. Die Familie des 1968 verstorbenen Schauspielers Freddie Frinton hat Bremerhaven seinen Nachlass für eine Dauerausstellung angeboten. Das Kulturamt ist auf der Suche nach passenden Räumen.

Gegenstände aus dem Silvester-Klassiker "Dinner for One“ sollen in Bremerhaven ausgestellt werden. Noch fehlt aber die Immobilie.

Foto: Foto: Aldag/NDR/dpa

Bremerhaven

Bremerhaven: Noch keine Bleibe für Frinton-Ausstellung

Von Jürgen Rabbel
23. Juli 2019 // 07:00

„Dinner for One“ – ein Klassiker der TV-Geschichte. Jetzt könnte der Frinton-Nachlass in Bremerhaven eine Heimat finden. Doch bisher hat das Kulturamt keinen passenden Ausstellungsraum gefunden.

Auch Tigerfell im Nachlass

Die Familie des 1968 verstorbenen Schauspielers Freddie Frinton hat der Seestadt den Nachlass bereits 2018 angeboten – inklusive des legendären Tigerfells. Seitdem besteht die Idee, nicht nur die Originalstücke auszustellen, sondern das Stück auch aufzuführen und das Menü (Indische Suppe, Schellfisch an Senfsoße, Maispoularde auf Champagnergemüse, Obstsalat mit Portcreme) anzubieten.
Wie die Suche nach einem Betreiber läuft und was auf dem Salondampfer "Hansa" geplant ist, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.
 

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
72 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger