Mehr Effizienz und mehr Klimaschutz bei der Energieversorgung: Die vier Gebäude der Wohnanlage Krummenacker/Thunstraße in Wulsdorf lässt die Gewoba mit einem Blockheizkraftwerk und Photovoltaikanlagen ausstatten.

Mehr Effizienz und mehr Klimaschutz bei der Energieversorgung: Die vier Gebäude der Wohnanlage Krummenacker/Thunstraße in Wulsdorf lässt die Gewoba mit einem Blockheizkraftwerk und Photovoltaikanlagen ausstatten.

Foto: Haase/Gewoba

Bremerhaven

Bremerhaven: Sanierte Bäder und Sonnenstrom

22. Mai 2021 // 14:10

Die Gewoba hat trotz der Pandemie im vergangenen Jahr 740 Bäder in der Seestadt sanieren lassen. Und sie investiert in den Klimaschutz.

33,4 Millionen Euro in Seestadt investiert

33,4 Millionen Euro investierte das Wohnungsunternehmen 2020 in Bremerhaven in seinen Bestand. Von den 740 sanierten Bädern in Bremerhaven befinden sich 435 in Lehe, 155 in Grünhöfe und 150 in Mitte. Für 2021 plant die Gewoba erneut 1035 Badmodernisierungen, davon 670 in der Seestadt (551 in Leherheide und 119 in Lehe). Auch 2022 soll es mit Badsanierungen in Leherheide weitergehen.

Energetische Sanierung in Wulsdorf geplant

In die energetische Gebäudesanierung fließt ebenfalls Geld. Eines der künftigen Projekte: die Wohnanlage Krummenacker/Thunstraße in Wulsdorf. In diesem Jahr installiert die Tochtergesellschaft Gewoba Energie ein effizientes Blockheizkraftwerk, das sowohl Wärme als auch Strom erzeugt. Im Zuge der für 2022 geplanten Dachsanierung erhalten die Gebäude Photovoltaikanlagen.

Welche Vorteile die energetische Sanierung in Wulsdorf für die Mieter bietet, lest Ihr im kostenlosen Artikel bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
836 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger