In Bremerhaven wurden neue "Stolpersteine" verlegt.

In Bremerhaven wurden neue "Stolpersteine" verlegt.

Foto: Hartmann

Bremerhaven

Bremerhaven setzt 15 neue "Stolpersteine"

Von Thorsten Brockmann
20. Juni 2018 // 20:30

Der Künstler Gunter Demnig erinnert mit seinen "Stolpersteinen" bundesweit an die Vertreibung und Vernichtung von Juden, von politisch Verfolgten und an die Ermordung von Behinderten im NS-Regime. 120 solcher Steine gibt es inzwischen in Bremerhaven - am Mittwoch sind 15 neue hinzugekommen.

Ermordet wegen Behinderung

Die Steine erinnern unter anderem an einen kleinen Jungen, der mit fünf Jahren ermordet wurde, weil er behindert war und an einen jüdischen Vertreter, der im KZ umgebracht wurde. Auch an ganze Familien wird erinnert. Das sind die neuen "Stolpersteine":

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
647 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger