Die Revanche: Der frühere Bremerhavener CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Turhal Özdal hat Strafanzeige gegen den AfD-Landesvorsitzenden Frank Magnitz erhoben.

Der frühere Bremerhavener CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Turhal Özdal hat Strafanzeige gegen den AfD-Landesvorsitzenden Frank Magnitz erhoben.

Foto: Mündelein

Bremerhaven

Bremerhaven: Turhal Özdal stellt Strafanzeige gegen AfD-Chef Magnitz

Von Klaus Mündelein
23. August 2019 // 10:00

Mit einer Strafanzeige gegen den AfD-Landesvorsitzenden Frank Magnitz wehrt sich der frühere Bremerhavener CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Turhal Özdal gegen den Vorwurf des massenhaften Wahlbetrugs.

Verdacht des massenhaften Wahlbetrugs

Özdal wirft Magnitz und der AfD Verleumdung vor. Im Vorfeld der Bürgerschaftswahl im Mai hatte Magnitz Anzeige bei der Bremerhavener Polizei erstattet. Der Schwager von Özdal habe massenhaft Stimmabgaben per Briefwahl manipuliert. Die AfD sprach von 500 Fällen. Bei den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft blieben am Ende nur acht Verdachtsfälle übrig. Özdal hatte immer beteuert, dass an den Vorwürfen nichts dran sei.

Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sind noch nicht abgeschlossen. Özdal ist sich sicher, dass alle Verfahren eingestellt werden. Er geht davon aus, dass wegen der Verdächtigungen viele seiner Anhänger nicht zur Wahl gegangen sind und er deshalb nicht genug Stimmen bekommen hat.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1486 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger