Schauen sich die nächsten Schritte des Kita-Neubaus im Waldviertel an: Architektin Doerthe Arends, Sozialdezernentin Claudia Schilling (SPD), Frank Jacobsen (Seestadtimmobilien), Robert Reichstein (Jugendamt) und Holger Schneeberg (Seestadtimmobilien).

Schauen sich die nächsten Schritte des Kita-Neubaus im Waldviertel an: Architektin Doerthe Arends, Sozialdezernentin Claudia Schilling (SPD), Frank Jacobsen (Seestadtimmobilien), Robert Reichstein (Jugendamt) und Holger Schneeberg (Seestadtimmobilien).

Foto: Masorat

Bremerhaven

Bremerhaven: Über 500 Krippen- und Kitaplätze fehlen

Von Laura Bohlmann-Drammeh
27. Juli 2018 // 19:00

In Bremerhaven werden gerade drei neue Kitas gebaut, eine vierte Kindertagesstätte soll bald folgen. So will die Stadt 460 neue Kitaplätze schaffen. Doch das sind nicht genug. Aktuell fehlen über 500 Krippen- und Kitaplätze. 

Versorgungsquoten sind nicht ausreichend

222 Krippenkinder werden wohl leer ausgehen, 343 Kindergartenkinder und 73 Hortkinder. So sieht die bisherige Bilanz zum neuen Kitajahr des Jugendamtes Bremerhaven aus. "Die Versorgungsquote bei den Krippenkindern liegt bei 29 Prozent, bei den Kindergartenkindern bei knapp über 90 Prozent", sagt Robert Reichstein, pädagogischer Leiter beim Jugendamt.

15 Millionen Euro für Kita-Neubauten

An der Voßstraße, der Georg-Büchner-Straße und der Ferdinand-Lassalle-Straße baut Seestadtimmobilien gerade drei neue Kitas, die Anfang nächsten Jahres fertig sein sollen. 15 Millionen Euro sind dafür eingeplant, 12 Millionen Euro waren ursprünglich mal für den Bau von Flüchtlingsheimen vorgesehen. "In diesem Jahr schaffen wir 460 Plätze, langfristig kommen 300 weitere dazu", so Reichstein.

Immer informiert via Messenger
2 G bei den Fischtown Pinguins - findet ihr das Ordnung?
431 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger