Davide Nasini mit seinem selbst gefertigten Mozzarella.

Davide Nasini mit seinem selbst gefertigten Mozzarella.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven
Schiffe & Häfen

Bremerhaven: Wie kommt der Käse aufs Kreuzfahrtschiff?

Von Thorsten Brockmann
3. September 2017 // 14:30

Wenn's um die Spezialitäten aus Italien geht, dürfen Pizza, Pasta und natürlich - Mozzarella nicht fehlen. Auch nicht auf hoher See. Deshalb hat auf dem Kreuzfahrtschiff "Costa Magica"  nun ein Käser angeheuert. Er stellt täglich 2000 Mozzarella her.

Ein Essen beginnt mit Käse

"Wenn sich in Italien eine Familie zum Essen trifft, dann wird immer zuerst Mozzarella aufgetischt", erzählt Francesco Fiore. Er ist Küchenchef auf der "Costa Magica" und muss täglich dafür sorgen, dass bis zu 4500 Menschen an Bord satt werden. Und bei der Käse-Spezialität aus Italien sei es wichtig, dass sie frisch auf den Tisch kommt. Deshalb entschied die Reederei, auf jedes seiner 15 Schiffe eine Käserei einzubauen. "Im Winter fahren wir in der Karibik, wo soll da der frische Käse herkommen?", fragt sich Francesco Fiore.

12 Stunden Käseproduktion an Bord

Der Käsemeister heißt Davide Nasini, fängt jeden Morgen um 5 Uhr mit zwei Kollegen mit der Mozzarella-Produktion an. 12 Stunden läuft in der kleinen warmen Küche die Maschine, eine Spezialanfertigung. Denn der Mozzarella landet nicht nur auf den Buffets an Bord, sondern auch auf Pizza und in Pastasoßen.

Geknetet wird ein zäher Teig

In ihr wird die aus Italien angelieferte Rohmasse so lange gebrüht und geknetet, bis ein zäher Teig entstanden ist.   Am Ende plumpsen kleine Käsekugeln in ein eiskaltes Wasserbad, damit sie ihre Form behalten. Danach schwimmen sie in Salzlake und werden noch am selben Tag serviert. Buon Appetito!

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1620 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger