Die Urteile sind raus: Zu Bewährungsstrafen hat das Amtsgericht zwei Projektleiter der Fischereihafen-Betriebsgesellschaft verurteilt. Sie sollen dafür verantwortlich sein, dass Mitarbeiter ohne Schutz im asbestverseuchten Gebäude gearbeitet haben.

Zu Bewährungsstrafen hat das Amtsgericht zwei Projektleiter der Fischereihafen-Betriebsgesellschaft verurteilt. Sie sollen dafür verantwortlich sein, dass Mitarbeiter ohne Schutz im asbestverseuchten Gebäude gearbeitet haben.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Bremerhavener Asbest-Skandal: Es gibt Bewährungsstrafen

Von Klaus Mündelein
27. Juni 2018 // 15:30

Im Verfahren um den Asbest-Skandal bei der Fischereihafen-Betriebsgesellschaft (FBG) liegen jetzt die Urteile vor: Zwei Projektleiter wurden zu acht Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.

Verurteilung

Das Amtsgericht hatte im Strafbefehlsverfahren die zwei leitenden Mitarbeiter wegen fahrlässiger Baugefährdung, fahrlässigen unerlaubten Umgangs mit Abfällen sowie fahrlässiger Körperverletzung zu den Freiheitsstrafen verurteilt.

FBG schweigt

Die FBG gibt grundsätzlich keine Stellungnahme zu dem Vorfall ab. Das für die FBG zuständige Wirtschaftsressort wollte sich ebenfalls nicht zu den Bewährungsstrafen für die verurteilten Mitarbeitern äußern. Es betonte aber wegen andauernder Gerüchte über eine angebliche Verurteilung der FBG-Geschäftsführerin, dass die Ermittlungen gegen sie schön längst eingestellt worden seien.

Anklage bereits im März

Ende März hatte die Staatsanwaltschaft Anklage gegen die beiden Projektleiter. Anlass waren die Arbeiten im asbestbelasteten ehemaligen Nordsee-Verwaltungsgebäude an der Klußmannstraße.

Ohne Schutz Böden aufgerissen

Über 50 FBG-Mitarbeiter sollen Anfang 2016 ohne ausreichende Schutzmaßnahmen in dem Gebäude gearbeitet haben. Das Gericht stellte klar, dass die Projektleiter um die Asbestbelastung wussten. Trotzdem veranlassten die Kollegen dazu, Decken und Bodenbeläge aufzureißen.  

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
779 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger