Missglückte Ausschreibung: Die Werkstatt der Nordwestbahn in Bremerhaven-Wulsdorf sieht sich einer ungewissen Zukunft gegenüber.

Die Werkstatt der Nordwestbahn in Bremerhaven-Wulsdorf sieht sich einer ungewissen Zukunft gegenüber.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Bremerhavener Bahnwerkstatt: Angst vor der Zukunft

Von Klaus Mündelein
15. Juni 2018 // 07:00

Wie geht es weiter mit der Werkstatt der Nordwestbahn in Wulsdorf? Die Hoffnung der Stadt, die 40 Jobs in der Bahnwerkstatt auch für die Zukunft abzusichern, sind gescheitert. Sie konnte den Verkehrssenator nicht bewegen, bei der Ausschreibung der Bahnstrecke den Weiterbetrieb der Werkstatt für alle Bieter verpflichtend vorzuschreiben.

Vertrag läuft bis Ende 2021

Derzeit ist die Nordwestbahn Vertragspartner für die Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen auf der Strecke Bremerhaven/Bremen/Twistringen. Der Vertrag läuft noch bis Ende 2021. Der künftige Betreiber wird derzeit mit einem Ausschreibungsverfahren gesucht.

Verkehrssenator sperrt sich

Um die 40 Arbeitsplätze auch für den Fall abzusichern, dass die Nordwestbahn nicht mehr den Zuschlag bekommen sollte, wollte Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) den Betrieb der Wartungshalle im Ausschreibungsverfahren festzurren. Aber Verkehrssenator Joachim Lohse (Grüne) machte da nicht mit.

Bahnwerkstatt nicht im Besitz des Landes

Nach Auffassung seiner Experten gibt es dazu keine rechtliche Grundlage, weil die Werkstatt sich nicht im Besitz der Nordwestbahn befinde. Der Rechtsexperte der Seestadt sieht das anders, hält vertragliche Regelungen für möglich. Der CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Heiko Strohmann ist ebenfalls enttäuscht: „Man kann alles in einer Ausschreibung festlegen, so lange alle Bewerber gleich behandelt werden.“

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
823 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger