Henk Veldkamp ist fasziniert vom Bahnbetriebswerk, das der Modelleisenbahn-Club Bremerhaven aus einem Nachlass erhalten hat. Dieses soll vorerst in die Anlage integriert werden, bis das eigene Betriebswerk fertig ist.

Henk Veldkamp ist fasziniert vom Bahnbetriebswerk, das der Modelleisenbahn-Club Bremerhaven aus einem Nachlass erhalten hat. Dieses soll vorerst in die Anlage integriert werden, bis das eigene Betriebswerk fertig ist.

Foto: Bohn

Bremerhaven

Bremerhavener Modelleisenbahner vergrößern ihre Anlage

4. September 2021 // 18:10

Neun Monate lang stand beim Modelleisenbahn-Club Bremerhaven (MECB) alles still. Seit Juli arbeiten die Mitglieder des Clubs wieder.

Neue Teile bekommen

Mit ihrer Anlage in Spurweite H0 sind sie ein großes Stück weitergekommen. Grundlage für den Ausbau bildeten zwei neue Stahlgestelle, auf der neue Anlagenteile aufgebaut werden konnten. Und die Vorarbeit von Gruppenleiter Henk Veldkamp und seiner Frau Ulla, die auch während der Corona-Zwangspause tätig waren: „Einiges ist vom Umzug liegen geblieben, zudem haben wir neue Teile bekommen“, berichtet Ulla Veldkamp.

Bahnbetriebswerk integriert

Eines davon kommt jetzt besonders zur Geltung: ein Bahnbetriebswerk, das in die Anlage integriert wird. Eigentlich wollten die Modellbauer bereits ihr selbst gebautes Betriebswerk fertig haben – einen Nachbau des Bahnbetriebswerks in Hamburg-Altona, das 1982 seinen Betrieb eingestellt hat. Doch dieses Projekt wurde vom Coronavirus gestoppt. Bei einem Fahrtag Ende November sollen beim Modelleisenbahn-Club Bremerhaven nun aber alle Teilprojekte präsentiert werden, die bis dahin fertig gestellt sind.

Was die Modelleisenbahner für die kommenden Jahre geplant haben, lest Ihr im kostenlosen Artikel bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1294 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger