Der Regisseur Sebastian Ko (rechts) bei Dreharbeiten.

Der Regisseur Sebastian Ko (rechts) bei Dreharbeiten.

Foto: Menke/WDR

Bremerhaven
Kultur

Bremerhavener Regisseur mit "Cobra 11" auf der Erfolgsstraße

Von nord24
9. September 2017 // 15:30

Mit einem "Tatort" legte Regisseur Sebastian Ko vor zwei Jahren sein TV-Debüt hin. Jetzt hat der gebürtige Bremerhavener sich dem Action-Fach zugewendet. Mehrere Folgen der beliebten TV-Serie "Cobra 11" entstanden unter seiner Regie. 

Regisseur hat drei "Cobra 11"-Folgen gedreht

Ko hat die  "Cobra 11"-Folgen 329 bis 331 gedreht, die RTL am 28. September sowie am 12. und 19. Oktober (jeweils um 20.15 Uhr) ausstrahlt. Der Bremerhavener mit Wohnsitz in Köln stand von Februar bis April für die drei 45-minütigen Action- und Adrenalinfilme hinter der Kamera.

Atemberaubende Stunts stehen im Mittelpunkt

„Cobra 11“ ist ein hochprofessionelles TV-Spektakel mit Millionen Fans. Im Mittelpunkt stehen atemberaubende Stunts, mit denen die Produktionsfirma mehrere internationale „Stunt-Oscars“ gewann: Autos, die in die Luft fliegen oder sich überschlagen, Massenkarambolagen, Explosionen, Schießereien. „Einen solchen Aufwand für eine Actionserie“, so der Regisseur, „gibt es wohl nirgendwo sonst im deutschen Fernsehen.“

Ein weiterer "Tatort" steht an

Mit der Autobahnserie gibt der aus Bremerhaven stammende Regisseur Vollgas, um sich endgültig in der ersten Reihe der TV-Regisseure zu etablieren. Und er fährt weiter auf der Erfolgsspur: Nachdem er die drei RTL-Produktionen im Frühjahr unter Dach und Fach gebracht hatte, führte Ko im Juni und Juli Regie für einen weiteren „Tatort“. Der wird unter dem Titel „Mitgehangen“ 2018 im Ersten laufen.    

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1749 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger