Die Eingänge zeigen Hinweise auf das Columbus-Center, doch die meisten Gäste in der Stadt neben keine Notiz.

Die Eingänge zeigen Hinweise auf das Columbus-Center, doch die meisten Gäste in der Stadt neben keine Notiz.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Columbus-Center: Warum so viele Gäste daran vorbei laufen

10. Januar 2022 // 19:10

Das Columbus-Center ist mit rund 70 Geschäften die größte Shoppingmall in Bremerhaven - und steht nach dem Karstadt-Aus vor einem Problem.

Karstadt war immer das Haupttor

Touristen und andere ortsunkundige Besucher nehmen bei einem Bummel in der Fußgängerzone meist nicht wahr, dass es diese Einkaufswelt überhaupt gibt. Die Verantwortlichen suchen nach Lösungen. Wer sich bei Händlern des Columbus-Centers umhört, merkt, dass dieses Problem bekannt ist. Karstadt war immer das Haupttor. „Wenn die Kunden bei Karstadt waren, waren sie ja praktisch auch schon im Columbus-Center“, berichtet Jörn Langfermann, der die Filiale von Mode Steffen im Center führt. Nach dem Karstadt-Aus sei zwar der Eingang weiterhin vorhanden, doch es zöge die Menschen nicht mehr so hinein.

Ein bisschen tut sich was

Immerhin: In kleinen Schritten tut sich etwas. Die Sichtbarkeit des Columbus-Centers soll demnach verbessert werden. So wurden zuletzt über dem ehemaligen Karstadt-Eingang gegenüber der Großen Kirche zwei Schilder angebracht, die auf das Columbus Center und Mein Outlet verweisen. Geht man die Fußgängerzone Richtung Theaterplatz entlang, sieht es beim Eingang Hanse Carré ebenfalls nicht besonders kundenfreundlich aus. Noch nicht einmal ein Schild oder ein Wegweiser lassen vermuten, dass über das Carré auch der Eintritt ins Columbus Center möglich ist.

Was die Verantwortlichen tun wollen, damit das Columbus Center überhaupt „entdeckt“ wird, lest ihr schon jetzt auf NORD|ERLESEN und am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
934 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger