Tränenreiches Wiedersehen an der Seebäderkaje.

Tränenreiches Wiedersehen an der Seebäderkaje.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Darum weinen diese Eltern an der Seebäderkaje in Bremerhaven

Von Maike Wessolowski
5. Mai 2019 // 12:00

26 Schüler der privaten Hermann-Lietz-Schule Spiekeroog haben sieben Monate auf dem Großsegler „Johann Smidt“ gelebt, gearbeitet, gebüffelt und mit Crew und Lehrern die Welt bereist. Das Wiedersehen mit Eltern und Geschwistern haben sie am Sonnabend in Bremerhaven gefeiert.

Wiedersehen in Bremerhaven

Das „segelnde Klassenzimmer“ hat zum ersten Mal in der Seestadt festgemacht. Und am Samstag flossen deshalb viele Tränen. Die Eltern freuten sich, ihre Kinder nach sieben Monaten auf Reisen wieder in den Arm nehmen zu können.

Weihnachten auf dem Schiff

Manche haben ihre Geburtstage an Bord gefeiert und auch Weihnachten waren die 15- bis 17-Jährigen nicht zu Hause.

Abschied von der Crew

Allerdings hieß es für die 26 Schüler, die Lehrer und die Crew auch Abschied zu nehmen. Denn nur wenige  der Schüler an Bord besuchen das Hermann-Lietz-Internat auf Spiekeroog. Die anderen kommen aus allen Teilen des Landes und haben sich für die Reise beworben. Ihre Wege trennen sich nun.    

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1393 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger