Eine Dienstpistole dieser Bauart löste die Tragödie bei einem Pressetermin der Bremerhavener Polizei aus.

Eine Dienstpistole dieser Bauart löste die Tragödie bei einem Pressetermin der Bremerhavener Polizei aus.

Foto:

Bremerhaven

Das war der Dienstag im nord24-Land: NZ-Redakteur von Polizeikugel getroffen

Von Matthias Berlinke
23. Februar 2016 // 20:18

Unglaublich, aber wahr: Ein Redakteur unserer Nordsee-Zeitung wurde bei einem Pressegespräch im Hause der Polizei angeschossen und schwer verletzt. Diese Nachricht fand bundesweit Beachtung. Das Team von nord24 wünscht dem Kollegen gute Besserung.

Redakteur vom Projektil am Oberschenkel getroffen

Bei der Vorführung von Dienstwaffen hat ein Polizist in Bremerhaven aus Versehen einen 44-jährigen Journalisten angeschossen und verletzt. Der Schuss habe sich am Dienstag bei einem Recherchetermin unbeabsichtigt aus der Dienstpistole eines Beamten gelöst, sagte der Leiter der Ortspolizeibehörde, Harry Götze. Das Projektil traf den Reporter der "Nordsee-Zeitung" am Oberschenkel. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestand aber nicht.

Eisbärenbaby ist ein Mädchen

Jetzt ist es amtlich: Lale hat ein Schwesterchen! Das am 15. Dezember im Zoo am Meer geborene Eisbärenbaby ist ein Weibchen. Das wurde am Dienstag bei einer Untersuchung festgestellt. Das Mädel ist gut drauf und wiegt bereits mehr als elf Kilogramm.

Das Armutsrisiko in Deutschland bleibt hoch

Die Armut wandert nach Westen und betrifft zunehmend die Alten in Deutschland. Trotz der guten Wirtschaftsentwicklung bleibt das Armutsrisiko weiterhin hoch, wie aus dem „Bericht zur Armutsentwicklung 2016“ hervorgeht, den der Paritätische und weitere Verbände in Berlin vorstellten.  

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1531 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger