Ein Mann und eine Frau auf einem Schiff.

In Bremerhaven sind nun alle „vereint“: Kaum waren Josef und Patricia Schouwink aus dem Münsterland nach Bremerhaven umgesiedelt, kam prompt die „Schulschiff Deutschland“ auch hierher. Schiff und Schouwink verbindet eine geradezu romantische Geschichte. Darum gehört er neuerdings zur Ehrenamts-Crew an Bord.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

Der Tischler aus Münster und seine Windsbraut

13. Oktober 2021 // 15:20

Mit 14 hat er sich in die weiße Schöne verknallt. Und dann vergessen. Jetzt haben Josef Schouwink und die „Deutschland“ eine neue „Affaire“.

Das Fernweh hatte Postkartenformat

Als Poßstkarte hing das elegante Segelschiff jahrelang an seiner Zimmerwand. „Beim Schulausflug nach Bremen hab ich sie an der Schlachte liegen gesehen. Sie weckte irgendwie mein Fernweh.“ Nach der Tischler-Lehre ging die Postkarte verschütt und er vergaß sein Fernweh samt dem Traumschiff.

Münsterländer sind neu nach Bremerhaven gezogen

Bis jetzt. Vor vier Monaten ist der Münsterländer mit seiner Frau Patricia aus dem mittelalterlichen Städtchen Steinfurt dahin umgesiedelt, wo beide als Rentner leben wollen: An die Waterkant nach Bremerhaven. Schicksal?

Liaison der speziellen Art mit der „Deutschland“

Denn kaum waren sie eingezogen in diesem Sommer, überraschte den Tischler die Nachricht, dass die „Deutschland“ hier ihren neuen Heimathafen bekommt. „Sie ist mir hinterhergezogen“, sagt der 64-Jährige schmunzelnd. Und hat darum sofort ein ganz spezielles „Treuegelöbnis“ abgelegt. Mit Zustimmung seiner Frau....

Was den Münsterländer mit der „Schulschiff Deutschland“ seit damals und neuerdings verbindet, lest Ihr in der NORDSEE-ZEITUNG und auf Nord|Erlesen.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
187 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger