Oberleitung bei der Deutschen Bahn

Ein Metalldieb hat sich wieder an Oberleitungsmasten zu schaffen gemacht.

Foto: Peter Kneffel/dpa (Symbolfoto)

Bremerhaven

Diebstahl an Oberleitung: Verdächtiger flüchtet

23. Juni 2022 // 14:50

Nach den Diebstählen von Kupferseilen an den Bahngleisen nördlich des Bremerhavener Hauptbahnhofs ist die Bundespolizei dem Täter dicht auf den Fersen.

Zivilstreife überrascht den Täter im Bereich Wiesenstraße

Viermal hatte der Unbekannte in den vergangenen Wochen im Bereich Wiesenstraße sogenannte Ankerseile von Oberleitungsmasten abgeschnitten und mitgenommen. Am frühen Donnerstag gegen 1 Uhr war der Täter wieder am Bahndamm unterwegs. Eine Zivilstreife der Bundespolizei überraschte den Mann. Der Unbekannte konnte allerdings flüchten.

Täter schneidet vier Ankerseile ab

Immerhin hielt sich der Schaden bei der jetzt fünften Aktion des Metalldiebs in Grenzen. Laut Bundespolizei hatte der Täter zwar vier Ankerseile mit einer Gesamtlänge von 36 Metern abgeschnitten, es fuhr aber kein Zug in die durchhängende Oberleitung. Zur Erklärung: Ohne die Ankerseile kann der Fahrdraht, aus dem die Lokomotiven über einen Bügel ihren Strom einspeisen, nicht auf Spannung gehalten werden. Die schlaff hängende Oberleitung kann gegen die Lok prallen und schwere Schäden verursachen - zum Beispiel einen Kurzschluss oder aber auch tödliche Verletzungen beim Lokführer.

Spurensicherung ist noch nicht abgeschlossen

Der Täter hat für das Durchtrennen der Ankerseile einen Bolzenschneider benutzt - dieser konnte laut Bundespolizei sichergestellt werden. Auch ein Fahrrad mit Anhänger, das sich am Fuße des Bahndamms befand, haben die Beamten finden können. „Dieses Fahrrad können wir mit großer Sicherheit dem Täter zuordnen“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage von nord24. „Die Spurensicherung ist noch nicht abgeschlossen. Es wird jetzt genau geschaut, ob etwa auch DNA-Material des Unbekannten zu finden ist. Der Täter hat sich übrigens selbst wieder in größte Lebensgefahr gebracht. Hätten wir nur ein wenig feuchte Witterung gehabt, hätte der Strom aus der Oberleitung leicht auf den Bolzenschneider und damit auf den Täter überspringen können.“

Täter flüchtet in Richtung Innenstadt

Der Täter flüchtete übrigens zu Fuß in Richtung Innenstadt. Er soll nach Angaben der Bundespolizei zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und etwa 30 Jahre alt sein. Er trug eine hellblaue Jogginghose und eine dunkle Jacke.

Wer hat dieses Fahrrad schon mal gesehen?

Zum Fahrrad: Es handelt sich um ein blaues Damenfahrrad der Marke Kettler. Es wurde nicht als gestohlen gemeldet. Außerdem benutzt der Täter einen grünen Anhänger. Wer weiß, wem das Rad samt Anhänger gehören könnte, der sollte sich unbedingt bei der Bundespolizei unter der Telefonnummer 0421/16299-777 melden.

Keine größeren Behinderungen im Bahnverkehr

Die Schäden an der Oberleitung konnten derweil bis 4.30 Uhr repariert werden. Nur wenige Züge wurden durch die zwischenzeitliche Sperrung ausgebremst.

Fahrrad und Anhänger.

Der Täter war mit diesem Fahrrad samt Anhänger unterwegs.

Foto: Bundespolizei

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
2042 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger