Fischtown Pinguins am Sonnabend: Erst Besprechung, dann Training

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Fischtown Pinguins am Sonnabend: Erst Besprechung, dann Training

Von Matthias Berlinke
7. Januar 2017 // 06:20

Die Fischtown Pinguins haben nicht lange Zeit, um an der 0:3-Niederlage gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg zu knappen. Am Sonnabend (7. Januar) ist bereits wieder um 13 Uhr Training in der Eisarena. Vorher bittet Coach Thomas Popiesch zur Besprechung. Um 12.30 Uhr wird das sein. Wahrscheinlich zeigt er dann auch Videosequenzen aus dem Nürnberg-Spiel. Die werden belegen, dass die Ice Tigers, mit etlichen Riesen bestückt, kompakter standen und körperlich überlegen agierten. Das Team aus Franken trumpfte wie ein potenzieller Champion auf. Und trotzdem hatten die Pinguins ihre Chancen.

Andrew McPherson sieht die Pinguins lange Zeit auf Augenhöhe

„Ist schon ärgerlich, dass wir das verloren haben“, sagte Andrew McPherson nach der Partie im Kabinengang. „Es war lange Zeit ein typisches, ausgeglichenes 0:0-Spiel. Aber dann hat uns das 0:1 aus dem Konzept gebracht. Man muss aber auch sagen, dass Nürnberg sehr stark gespielt hat.“

Deutsch-Kanadier bleibt wohl auf der Tribüne

McPherson selbst saß gegen Nürnberg auf der Tribüne. Zum dritten Mal in Folge musste der Stürmer als einer von vier überzähligen Profis zuschauen. „Natürlich möchte ich so schnell wie möglich wieder spielen. Aber das entscheidet nur der Trainer“, so McPherson. Am Sonntag gegen Wolfsburg dürfte der Deutsch-Kanadier wahrscheinlich wieder nicht zum Aufgebot gehören.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
882 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger