Das Oberlandesgericht Bremen hat Klagen im Millionenstreit um „Gorch Fock“ abgewiesen.

Das Oberlandesgericht Bremen hat Klagen im Millionenstreit um „Gorch Fock“ abgewiesen.

Foto: picture alliance/dpa

Bremerhaven

Gericht weist Klagen im Millionenstreit um „Gorch Fock“ ab

Autor
Von nord24
6. April 2022 // 12:33

Im Streit um Millionenforderungen im Zusammenhang mit der Sanierung des Segelschulschiffes „Gorch Fock“ haben sowohl die Werft als auch der Bund eine juristische Niederlage hinnehmen müssen.

Urteil des Landgerichts bestätigt

Das Oberlandesgericht Bremen wies im Berufungsverfahren sowohl die Klage der Bredo Werft als auch die Gegenklage des Bundes ab und bestätigte damit ein Urteil des Landgerichts aus dem Jahr 2020, wie das OLG am Mittwoch mitteilte.

Bremerhavener Werft hatte vom Bund 10,5 Millionen Euro gefordert

Die Bredo Dockgesellschaft in Bremerhaven hatte vom Bund noch 10,5 Millionen Euro für Arbeit und Material gefordert. Auf der Werft war von 2015 bis 2019 an dem Marineschiff gearbeitet worden. Die Marine verlangte dagegen 3,6 Millionen Euro Schadenersatz für angeblichen Baupfusch auf der „Gorch Fock“. Das Bremer Landgericht hatte am 20. November 2020 beide Klagen abgewiesen. (dpa/znn)

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1788 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger