Schüler in Bremerhaven und Bremen sollen mehr Mathe pauken.

Schüler in Bremerhaven und Bremen sollen mehr Mathe pauken.

Foto: Rumpenhorst/dpa

Bremerhaven

Grundschüler in Bremen und Bremerhaven bekommen mehr Matheunterricht

Von Denise von der Ahé
8. November 2017 // 09:00

An jeder fünften Grundschule im Land Bremen – das sind vier in Bremerhaven – sollen die Schüler ab dem nächsten Schulhalbjahr eine Stunde Mathe mehr pro Woche bekommen. Das hat der Senat am Dienstag beschlossen.

Vier Millionen Euro zusätzlich

Nach dem Schock durch die jüngste Bildungsstudie will die Landesregierung nochmal vier Millionen Euro zusätzlich in die Schulen investieren. Ein Fünftel der Mittel soll nach Angaben des Bildungsressorts nach Bremerhaven fließen.

Spezielle Lerngruppen für schwache Schüler

Für die zusätzlichen Mathestunden werden Grundschulen in sozial schwachen Stadtteilen ausgewählt, die bei der Integration und Inklusion vor besonderen Herausforderungen stehen. Jede dieser Schulen soll zwei Referendare mehr bekommen. Außerdem sollen für Schüler, die im Unterricht nicht so recht mitkommen, spezielle Lerngruppen gebildet werden. Später sollen die Kinder dann zurück in die Regelklassen kommen.

Mehr als jeder dritte Grundschüler ist in Mathe schlecht

Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) will den vom Senat beschlossenen „Pakt zur Verbesserung der Bildungsqualität“ am Mittwoch in der Bürgerschaft vorstellen. Der IQB-Bildungstrend hatte offenbart, dass mehr als jeder dritte Grundschüler im Land Bremen in Mathe den Mindeststandard nicht erreicht. Beim Lesen ist das bei jedem vierten der Fall.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
1978 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger