Die Stimmung bei den Grundwasser-Opfern war beim Treffen im Wulsdorfer Buernhus angespannt. Rund 100 Bürger kamen zur Info-Runde. 

Die Stimmung bei den Grundwasser-Opfern war beim Treffen im Wulsdorfer Buernhus angespannt. Rund 100 Bürger kamen zur Info-Runde. 

Foto: Ulrich

Bremerhaven

Grundwasser steigt in Wulsdorf: Bürger sind sauer

Von Jürgen Rabbel
26. August 2016 // 08:00

Zehn Zentimeter ist das Grundwasser nach dem Aus der Trinkwasserförderung in Wulsdorf innerhalb von drei Monaten gestiegen. Die Anlieger haben Angst.

Grundwasser sorgt für blanke Nerven

Bei den betroffenen Hausbesitzern liegen die Nerven blank. Nicht nur wegen der Angst vor feuchten Kellern. Sie fühlen sich mit ihren Problemen allein gelassen – von der Politik, von der Stadt, von Wesernetz. Rund 100 im Gefahrenbereich lebende Bürger trafen sich Mittwochabend im Wulsdorfer Buernhus.

Vollendete Tatsachen geschaffen

Dass Wesernetz mit dem Ausbau der Pumpen aus den Brunnen vollendete Tatsachen geschaffen hat, sieht die Interessengemeinschaft als „Kampfansage“ an. So solle offenbar verhindert werden, dass möglicherweise die Pumpen doch noch wieder eingeschaltet werden, um den Grundwasserspiegel künstlich niedrig zu halten.

Einwohnerantrag soll gestellt werden

Die Interessengemeinschaft möchte vor der Stadtverordnetenversammlung ihren Plan vorbringen, wie die Stadt das betroffene Gebiet entwässern und den Grundwasserspiegel dauerhaft senken und mit Geldern aus Hilfsfonds, Erlösen aus dem Parkraummanagement und Gebühren der Wasserbehörde bezahlen kann. „Für den Einwohnerantrag brauchen wir mindestens 1200 Unterschriften“, so IG-Sprecher Hero Lang. PDF-Dokument: Einwohnerantrag

Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
507 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger