Das Bauwerk aus Aushub des Hafentunnels wächst zusehends. Am ende soll der Aussichtsberg am Tor zu Leherheide 25 Meter hoch werden, mit einem Plateau von 1000 Quadratmetern.

Das Bauwerk aus Aushub des Hafentunnels wächst zusehends. Am ende soll der Aussichtsberg am Tor zu Leherheide 25 Meter hoch werden, mit einem Plateau von 1000 Quadratmetern.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Hafentunnel-Bau: Leherheide kriegt einen eigenen Berg

Von Susanne Schwan
30. Juni 2016 // 10:00

Wohin mit den Erdmassen vom Bau des Hafentunnels? Statt den ausgebuddelten Boden zu entsorgen, schafft die Stadt Bremerhaven etwas Neues daraus: Ein "Landschaftsbauwerk". Bedeutet: Einen Aussichtsberg mit Weitblick auf 25 Metern Höhe. Jetzt ist bereits zu sehen, wie die Erhebung wächst und wächst.... mit jeder Lkw-Ladung Tunnel-Aushub.

Einziger natürlicher Berg im Stadtgebiet

Es wird der erste und einzige natürliche "Berg" auf Bremerhavener Boden. An der Ecke Cherbourger/Hans-Böckler-Straße, hinter dem Bad 1, karren die Sattelschlepper jetzt täglich bis zu 75 Tonnen Erdreich dafür an. Raupen planieren das Gemisch aus Sand, Lehm, Torf und Geröll platt. Arbeiter verlegen eine 70 Meter lange Drainage-Leitung. Denn der Torf wird so gequetscht, dass das Wasser rauströpfelt.

 Pro Lkw rund 15.000 Liter Ladung

Rund 250.000 Kubikmeter Aushub -  das entspricht rund 10.000 großen Swimmingpools voll - werden zum Berg aufgehäuft. Pro Lkw-Ladung bis zu 15.000 Liter ergießen sich den ganzen Tag über auf dem Areal. Damit nicht das ganze Gebilde wegrutscht, wurde ein stabiler "Ring" drum herum gezogen.

Naherholungsoase für rund 2 Millionen Euro

Die Sicherheitszone besteht auf 16 Metern Breite und mit 600 Metern Umfang aus festem Kies-Sand-Gemisch.  Am Ende wird der Leherheider Aussichtsberg etwa zwei Millionen Euro gekostet haben. Die kommen aus dem 145-Millionen-Euro-Etat für den Bau des Hafentunnels. Wie die Berg voraussichtlich im Jahr 2018 zur Naherholungsoase und zum Freizeitparadies für die ganze Familie gestaltet wird, können die Bürger mit ihren Anregungen beeinflussen. "Im Rahmen der kosten", betont Projektleiter Dirk Thies.

Aktion NZ+Ich: Baustellen-Besichtigung

NZ-Leser können sich diese Berg-Baustelle aus nächster Nähe anschauen, ausgerüstet mit Helm, Warnweste und Gummistiefeln: Am Dienstag, 12. Juli, lädt die Nordsee-Zeitung zur Baustellen-Führung mit der Aktion "NZ+Ich". Die ersten 15 Anrufer dürfen mit.

Führung am 12. Juli ab 10 Uhr

Anmeldung montags bis freitags unter der 0471-597333, 12 bis 17 Uhr. Treffpunkt am 12. Juli ist die Bauleitung an der Nevadastraße 6 (Carl-Schurz-Kaserne) zur Einweisung und Ausstattung mit Helmen. Von dort geht's zum Info-Container Hafentunnel an der Gaußstraße zur Einführung, dann nach Leherheide zum "Berg" Ecke Cherbourger/Hans-Böckler-Straße. Alle Fahrten erfolgen mit eigenem Pkw. Voraussetzung: Gummistiefel oder matsch-taugliches festes Schuhwerk.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1392 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger