Im Seamen's Club wird jeder Pinguins-Profi satt

Im Seamen's Club wird jeder Pinguins-Profi satt

Foto: NZ-Archiv

Bremerhaven

Harte Eishockeyspieler freuen sich über saftige Steaks im Seamen's Club

Von Matthias Berlinke
24. Januar 2017 // 10:46

von Matthias Berlinke Bremerhaven ist zwar keine Metropole wie München oder Berlin. Trotzdem fühlen sich die ausländischen Eishockeyprofis im Kader der Fischtown Pinguins in der Seestadt pudelwohl. Das liegt auch am guten Essen.

Im Seamen's Club werden Steaks, Burger und Sandwiches serviert

Regelmäßig trifft man die Jungs mit ihren Familien im Seamen's Club in Lehe. Hier in der Fritz-Reuter-Straße können die Profis ihr Heimweh (wenn es denn tatsächlich mal auftreten sollte) schnell ablegen. Herzstück des Clubs ist ein amerikanisches Restaurant. Die Crew serviert Burger, Sandwiches und auch die saftigen, riesigen Sizzler-Steaks. Da wird jeder hungrige Eishockeyprofi satt.

Lecker essen und nebenbei läuft Football im TV

Am Montag nach dem Triumphzug durch Bayern mit den Siegen in München (3:1) und Augsburg (7:3) saßen Rob Bordson, Jordan George, Jason Bast, Wade Bergman und Jack Combs im Seamen's Club. Wie gut, dass es dort auch amerikanisches Fernsehen gibt. So konnten sich die Pinguins-Boys Baseball und Football anschauen. Eishockey lief nicht. Aber egal: Die volle Dröhnung Puck-Gewitter gibt es ohnehin nur in der Eisarena.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
858 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger