Die im Zoo am Meer im Frühjahr 2021 geschlüpften Schlangen wurden von Zoodirektorin Dr. Heike Kück und Alena Schulz von der Unteren Naturschutzbehörde Bremerhaven in die Natur entlassen.

Die im Zoo am Meer im Frühjahr 2021 geschlüpften Schlangen wurden von Zoodirektorin Dr. Heike Kück und Alena Schulz von der Unteren Naturschutzbehörde Bremerhaven in die Natur entlassen.

Foto: Umweltschutzamt

Bremerhaven

Im Kohlenmoor tummeln sich wieder Ringelnattern

Von Nord24
28. Mai 2021 // 15:19

In der freien Natur sind Ringelnattern selten geworden – Grund genug für den Zoo am Meer in Bremerhaven, etwas zu tun.

Ausgewildert in Surheide

Zehn junge Ringelnattern haben jetzt im Kohlenmoor in Bremerhaven-Surheide ihr neues Zuhause. Die im Zoo am Meer im Frühjahr 2021 geschlüpften Schlangen wurden von Zoodirektorin Dr. Heike Kück gemeinsam mit Alena Schulz von der Unteren Naturschutzbehörde Bremerhaven in die Natur entlassen.

Seit 2010 züchtet der Zoo am Meer Ringelnattern

„Wir züchten bereits seit 2010 regelmäßig Ringelnattern und stützen mit den Jungtieren den Naturbestand in der Seestadt“, so Kück. Alena Schulz freute sich über die Aktion. Sie sei ein gelungener Abschluss der 2020 durchgeführten Renaturierungsmaßnahme.

Ausgesetzte Schlangen sind nicht giftig

Kück betonte, dass niemand Angst vor der bis zu 1,20 m langen, grauen Schlange mit halbmondförmigen Flecken hinter den Kiefern haben müsse. „Ringelnattern fressen nur Frösche und Fische und sind nicht giftig.“ Der Bestand in der Wildbahn ist hauptsächlich von dem fortschreitenden Verlust von Lebensräumen wie Geröllhalden, Heckenstrukturen, Mooren, Trockenrasen und Feuchtgebieten bedroht. Über 150 junge Ringelnattern konnten durch die Arbeit des Zoos am Meer bereits ausgewildert werden. (pm/wil)

Immer informiert via Messenger
Freut Ihr euch auf die Maritimen Tage?
233 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger