An der Ecke Uhlandstraße/Potsdamer Straße sowie Zollinlandstraße werden Schrottimmoblien saniert. Unter anderem von Detlef Wiermann (links) und Sergej Schmidt sind von der Partie.

An der Ecke Uhlandstraße/Potsdamer Straße sowie Zollinlandstraße werden Schrottimmoblien saniert. Unter anderem von Detlef Wiermann (links) und Sergej Schmidt sind von der Partie.

Foto: Foto: Hartmann

Bremerhaven

Investoren retten Schrottimmobilien rund um den Leher Pausenhof

Von Susanne Schwan
2. Oktober 2018 // 19:00

Gute Nachrichten für Lehe: Rund um den Leher Pausenhof in Bremerhaven werden gerade morbide Gründerzeit-Mietshäuser gekauft und saniert. Die Häuser stehen in der Uhlandstraße, Potsdamer Straße, Luther- und Goethestraße sowie in der Zollinlanstraße.

Zehn Problemhäuser

Das Stadtplanungsamt in Bremerhaven kümmert sich um die sogenannten Schrottimmobilien. „Wir haben derzeit mindestens zehn unbewohnte Problem-Häuser im Goethequartier in Arbeit“, erklärt der städtisch beauftragte „Kümmerer“ für diese Objekte, Dr. Ralf Neddermann.

Jahrelanger Prozess

Das Stadtplanungsamt versucht, zu den Eigentümern Kontakt aufzunehmen. Die sind manchmal in der ganzen Welt verstreut.  „Das kann in komplizierten Fällen Jahre dauern“, so Neddermann, „wenn im Mietshaus zum Beispiel jede der zehn Wohnungen jemand anderem gehört“.

Erhalten, nicht abreißen

Wenn es dann gelingt, die oder den Eigentümer zu finde, dann versucht das Amt aus dem „faulen Zahn“ ein vermietbares Schmuckstück zu machen. „Um den besonderen historischen Charakter des Viertels zu bewahren, sollte nicht abgerissen, sondern erhalten werden“, betont Neddermann.

Immer informiert via Messenger
Angela Merkels ist nach 16 Jahren nicht mehr Kanzlerin. Was bleibt am meisten in Erinnerung?
166 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger