Rob Bordson hat einen sehr guten Lauf.

Rob Bordson hat einen sehr guten Lauf.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Kein Wechselspiel mehr für Christoph Körner

Von Matthias Berlinke
8. Februar 2017 // 20:30

von Matthias Berlinke Ohne Verletzungssorgen sind die Fischtown Pinguins in die neue Trainingswoche gestartet. Und bei den Übungseinheiten auf dem Eis präsentierten sich die Kufencracks gewohnt bissig und engagiert. Die Auswärtsspiele in Iserlohn und Wolfsburg können kommen.

Popiesch will von Favoritenrolle weiter nichts wissen

„Wir wissen, was uns in Iserlohn erwartet. Nachdem man dort den Kader ein wenig aufgeräumt hat, scheint sich das Team wieder gefangen zu haben“, blickt Popiesch auf das Spiel am Freitag voraus und erwartet eine schwere Aufgabe. „Es ist wie vor jedem Spiel in dieser Saison. Die Favoritenrolle liegt nicht bei uns.“

Körner wechselt nicht mehr nach Heilbronn

Die Pinguins haben sich derweil mit Kooperationspartner Heilbronner Falken abgesprochen. So soll Stürmer Christoph Körner in dieser Saison nicht mehr in der DEL2 aushelfen und in der Käthchenstadt keine Spielpraxis sammeln. „Das ergibt aus unserer Sicht keinen Sinn. Christoph kann sowieso nicht mehr auf die 18 erforderlichen Einsätze kommen, damit er in Heilbronn Playdowns spielen könnte“, meint Popiesch. „Er bleibt jetzt bei uns. Es sei denn, es gibt einen großen Notfall in Heilbronn.“

Auf die Schlüsselspieler kommt es an

Um in Iserlohn und Wolfsburg bestehen zu können, brauchen die Pinguins erneut Top-Leistungen ihrer Schlüsselspieler. Jack Combs (26 Tore) und Rob Bordson (29) sind an guten Tagen von der Konkurrenz nicht zu bremsen.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1117 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger