Ein Hans Dampf auf jeder Fete. Matthias Kobbinbrink sorgt für Stimmung auch auf Familienfeiern.

Ein Hans Dampf auf jeder Fete. Matthias Kobbinbrink sorgt für Stimmung auch auf Familienfeiern.

Foto: pr

Bremerhaven
Cuxland

„Kobbys Fete“ geht in die zweite Generation

Von nord24
17. November 2018 // 17:41

„Kobbys Fete“ ist so etwas wie eine Marke: Seit über 30 Jahren organisiert Matthias Kobbenbring, besser bekannt als DJ Kobby, im Cuxland und in Bremerhaven Musikveranstaltungen. „Kobbys Fete“ hat ihren Ursprung in Büttel in der Gemeinde Loxstedt.

180 Gäste in der Scheune

„Ich habe meinen 18. Geburtstag 1984 mit 180 Gästen in der Scheune auf dem elterlichen Hof in Reitmoor gefeiert“, erzählt der heute 52-Jährige, der den Spitznamen Kobby schon in der zweiten Klasse von seinen Mitschülern verpasst bekam. Die Geburtstagsfeier sei so gut angekommen, dass im Jahr darauf eine Wiederholung geplant gewesen sei. „Das Wetter spielte aber nicht mit. In der Scheune konnte ich nicht feiern und musste notgedrungen einen Saal suchen“, erinnert sich Kobbenbring.

Ganz Büttel zugeparkt

Er mietete die Räumlichkeiten im Oldenburger Hof in Büttel: „Kobbys Fete“ als wiederkehrende Veranstaltung war geboren. „Ich war bekannt wie ein bunter Hund. In den Anfängen hatten wir etwa 250 Gäste, später im Durchlauf 700 Leute, die auch aus Brake, Nordenham oder Stade kamen. Das ganze Dorf war mit Autos zugeparkt“, hat er die damalige Situation noch vor Augen. Friedlich sei alles gewesen: „Wir hatten keine Türsteher“, sagt DJ Kobby. Zum Angebot gehörte eine Sektbar, dekoriert wurde in den Sommermonaten mit Birkenbusch, der an den Pfeilern des Saales befestigt wurde. „Vor der Sektbar gab es eine Knutschecke, in der Matratzen lagen“, blickt er auf die Anfänge zurück.

Das "Ballhaus" wird auf ihn aufmerksam

Durch den großen Erfolg seines Angebots sei man in Bremerhaven auf ihn aufmerksam geworden. „Paul Steffens, der Inhaber der Diskothek „Ballhaus“ am Roten Sand, kam auf mich zu und fragte, ob ich Interesse hätte, bei ihm etwas zu machen“, erzählt Kobbenbring. Nach kurzer Überlegungszeit habe er zugesagt und Ende der 1980er-Jahre auch dort „Mega-Partys“ organisiert.

Nicht mehr so viel Zeit wie früher

Mit seiner Ausbildung zum Landwirt habe sich die Nebenbeschäftigung, die später für eine Zeit von sechs Jahren zum Hauptberuf wurde, gut vereinbaren lassen. Als Mitarbeiter im Baustoffbereich der Raiffeisen-Genossenschaft Weser-Elbe hat Kobbenbring mittlerweile aber aufgrund der Vollzeitbeschäftigung nicht mehr so viel Zeit für sein Party-Management. Da kommt die familiäre Unterstützung gerade recht: Sohn Dominic ist in das Unterhaltungsgeschäft mit eingestiegen. Als „Die Kobbys“ sind Vater und Sohn nun meistens gemeinsam unterwegs.

Sohn schon seit Kindertagen dabei

„Ich war schon als kleines Kind beim Aufbauen dabei und habe geholfen“, berichtet der 20-Jährige, der eine Ausbildung zum Erzieher macht. Bei Musikfragen habe er, genau wie sein Vater, einen bunten Geschmack. „Mir gefällt aus fast jeder Kategorie etwas, und ich habe kein Problem damit, Schlager oder Neue Deutsche Welle aufzulegen“, sagt er. Am liebsten höre er sowieso Musik aus den 1980er und 1990er-Jahren. (ag)

Ein Hans Dampf auf jeder Fete. Matthias Kobbinbrink sorgt für Stimmung auch auf Familienfeiern.

Lange ist es her: Mit „Kobbys Fete“ begann die DJ-Karriere von Matthias Kobbenbrink (links).

Foto: pr

Ein Hans Dampf auf jeder Fete. Matthias Kobbinbrink sorgt für Stimmung auch auf Familienfeiern.

Neuerdings sind Vater Matthias Kobbenbrink (links) und Sohn Dominic als Team unterwegs und nennen sich „Die Kobbys“.

Foto: pr

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
406 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger