Stefanie Kleefeld steht vor einem Gebäude mit der roten Aufschrift Kunst

Die Präsentation im Kunstmuseum, vor dem Kunstvereinsdirektorin Stefanie Kleefeld hier steht, möchte sie unter bestimmten Fragestellungen neu präsentieren.

Foto: Hartmann

Bremerhaven

Kunstverein Bremerhaven: Das hat die Direktorin vor

12. Oktober 2022 // 07:20

Stefanie Kleefeld, seit gut einem Jahr Direktorin des Bremerhavener Kunstvereins, will beim Kunstmuseum und der Kunsthalle einiges ändern.

„Bremerhaven ist nicht so kulturaffin“

„Zeitgenössische Kunst hat es immer schwer“, da macht sich Stefanie Kleefeld nichts vor. Wer derzeit durch das Kunstmuseum mit der vereinseigenen Sammlung und die Sonderausstellungen in der Kunsthalle gegenüber streift, läuft oft allein durch die Räume. Durch die Pandemie hat sich ein Grundproblem verschärft: „Bremerhaven ist nicht so kulturaffin, dass sich unsere Besucher allein aus den Einwohnern speisen, wir sind auch auf Touristen angewiesen“, stellt die Direktorin fest.

Kunstmuseum steht auch auf Agenda

Die beiden Kunstadressen in der Stadt und überregional sichtbarer zu machen, ist deshalb ihr Hauptanliegen. Mit ihren ersten drei Ausstellungen in der Kunsthalle hat sie bereits Interesse über die Grenzen der Region hinaus erweckt. Das Kunstmuseum steht ebenfalls auf ihrer Agenda.

„Kinder-Club“ soll Neugier wecken

Sich nach außen zu öffnen, andere Publikumskreise anzusprechen, sei eine wichtige Baustelle. „Die bisherige Besucherstruktur war sehr in sich geschlossen.“ Das Format „Kunst und Cocktail“ etwa soll einen entspannten Zugang zur Kunst ermöglichen, der „Kinder-Club“ zu den laufenden Ausstellungen Neugier beim Nachwuchs wecken.

Mehr dazu lest Ihr hier.

Immer informiert via Messenger
Besucht ihr die Weihnachtsmärkte in der Region?
46 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger