Ein junger Mann wird in der Nacht zum Dienstag an einer Bushaltestelle in Geestemünde durch die Polizei geweckt. Von Ordnungskräften geweckt zu werden, ist nicht die einzige Überraschung, die der Bremerhavener an diesem Morgen erlebt.

Ein junger Mann wird in der Nacht zum Dienstag an einer Bushaltestelle in Geestemünde durch die Polizei geweckt. Von Ordnungskräften geweckt zu werden, ist nicht die einzige Überraschung, die der Bremerhavener an diesem Morgen erlebt.

Foto: picture alliance/dpa

Bremerhaven

Kurios: Bremerhavener wacht an Haltestelle auf

Autor
Von nord24
13. Juli 2021 // 19:44

Ein 28-Jähriger wird an einer Bushaltestelle in Geestemünde von der Polizei geweckt. Die Polizisten bleiben nicht die einzige Überraschung.

Unversehrt

In der Nacht zum Dienstag meldete ein Passant der Polizei Bremerhaven gegen 3 Uhr eine an der Bushaltestelle in der Voßstraße in Geestemünde schlafende männliche Person. Der mit einer Wolldecke zugedeckte junge Mann wurde von der Streifenwagenbesatzung geweckt. Nach einer kurzen Orientierungsphase realisierte er, dass die Polizei vor ihm stand. Der 28-Jährige war augenscheinlich unversehrt. Er setzte er sofort senkrecht hin und holte seinen Personalausweis heraus.

Eine gute Fee

Darüber hinaus war er erstaunt, denn nach eigenen Angaben habe er, als er sich an der Haltestelle hingelegt hatte, keine Wolldecke dabei gehabt. Und auch eine verschlossene Dose Energy-Drink, die neben ihm stand, gehörte offenbar nicht ihm. So blieb nur die Annahme, dass ein fürsorglicher Mitmensch - oder eine gute Fee - den schlafenden 28-Jährigen zugedeckt und ihm ein Getränk bereitgestellt haben musste.

Erfrischt auf den Heimweg

Nach dem kurzen Gespräch mit der Streifenwagenbesatzung schnappte sich der junge Mann die Wolldecke und machte sich ausgeschlafen und dankbar für das Erfrischungsgetränk zu Fuß auf den Heimweg, so die Polizei Bremerhaven.

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
77 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger