Der Leuchtturm "Roter Sand" soll saniert werden, allerdings nicht in diesem Sommer.

Der Leuchtturm "Roter Sand" soll saniert werden, allerdings nicht in diesem Sommer.

Foto: Archiv NZ

Bremerhaven

Leuchtturm "Roter Sand" muss auf Sanierung warten

Von Maike Wessolowski
27. März 2019 // 09:30

Der Leuchtturm Roter Sand, der vor Bremerhaven in der Außenweser steht, muss sich gedulden. Die für Sommer angekündigte Sanierung wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) zwar nach ersten Untersuchungen als notwendig eingestuft, aber verschoben. 

Maritimes Denkmal

Der Leuchtturm ist das bekannteste Seezeichen an Deutschlands Nordseeküste. Das maritime Wahrzeichen steht auf halbem Weg zwischen Helgoland und Bremerhaven in offener See, rund 30 Seemeilen von Bremerhaven entfernt.

Verein pflegt den Turm

Seit 1987 hat die DSD zusammen mit dem Förderverein Leuchtturm Roter Sand den Turm in Schuss gehalten. Dennoch ist jetzt eine größere Investition nötig, um den Leuchtturm für die nächsten Jahrzehnte zu erhalten.

Ergebnisse erst im Spätsommer

Im Herbst 2018 hieß es: Im Frühjahr 2019 könnten die Arbeiten ausgeschrieben und ab Sommer saniert werden. Dieser Plan ist nicht aktuell. Die gesammelten Daten über den Zustand des Turms müssten ausgewertet werden, heißt es. Mit einem Ergebnis, also der Grundlage für eine Sanierung, sei erst im Spätsommer zu rechnen, erklärt ein Stiftungssprecher.
Was das für die Besuchsfahrten zum Turm bedeutet, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
800 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger