Die Tempo-30-Schilder an der Stresemannstraße in Höhe der Brücke über die Geeste sollen schnell wieder verschwinden. Dafür müssen die Rampen wieder auf der Niveau der Brücke gebracht werden.

Die Tempo-30-Schilder an der Stresemannstraße in Höhe der Brücke über die Geeste sollen schnell wieder verschwinden. Dafür müssen die Rampen wieder auf der Niveau der Brücke gebracht werden.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Lösung für die Stresemannstraße kostet rund 200.000 Euro

Von Ursel Kikker
22. Juli 2016 // 17:30

Auf der Stresemannstraße gilt im Bereich der Brücke über die Geeste Tempo 30. Der Grund sind zu hohe Absätze zwischen der Fahrbahn und dem Brückenbauwerk. Das Amt für Straßen- und Brückenbau braucht rund 200.000 Euro, um die Rampen wieder anzugleichen.

Tempo 30 aus Sicherheitsgründen

"Die Straße setzt sich anders und stärker als die Brücke", beschreibt Baustadträtin Dr. Jeanne-Marie Ehbauer (Grüne) das grundsätzliche Problem an dieser Stelle.  Aus Gründen der Verkehrssicherheit wurde die Geschwindigkeitsbegrenzung angeordnet.

"Langfristig braucht die Straße eine Grundsanierung"

Der Magistrat muss nun in ein paar Tagen entscheiden, ob und wie das Geld für die Sanierung zur Verfügung gestellt werden kann. Für Ehbauer ist diese Maßnahme eher eine Zwischenlösung. Langfristig helfe nur eine Grundsanierung mit einem neuen Aufbau der Erddämme, die die Fahrstreifen an die Brücke heran führen.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1269 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger