Vielen Schülern machte das Mathe-Abi in Niedersachsen und Bremen zu schaffen.

Vielen Schülern machte das Mathe-Abi in Niedersachsen und Bremen zu schaffen.

Foto: Weigel/dpa

Bremerhaven

Mathe-Abi in Bremerhaven: Offenbar zu wenig Zeit

Von Maria Sandig
9. Mai 2019 // 20:00

Die Bremer Bildungsbehörde räumt ein, dass die Zeit im Mathe-Abitur zu knapp gewesen sein könnte. Am Donnerstag trafen sich Vertreter des Bildungsressorts und von Schulen aus Bremerhaven und Bremen, um die Aufgaben zu diskutieren und inhaltlich zu bewerten.

Ergebnis erst nach Pfingsten

„Es gab einige Teilnehmer der Sitzung, die anmerkten, dass offenbar zu wenig Zeit vorhanden war“, sagt Annette Kemp, Sprecherin der Senatorin für Kinder und Bildung, der NORDSEE-ZEITUNG. Die Ungewissheit dauert trotzdem an. Ob die Abi-Prüfungen in Mathe zu schwer waren oder nicht, solle erst nach Pfingsten abschließend klären.

Zentrales Abitur

Dann läuft die Frist für Lehrer aus, die Prüfungen zu korrigieren. Da in Mathe ein zentrales Abitur geschrieben wird, schließt sich die Bremer Bildungsbehörde dann mit anderen Bundesländern kurz, um ein gemeinsames Vorgehen zu klären.

Mehr als 3000 Unterzeichner

Gegen die Mathe-Prüfungen protestieren seit Freitag bundesweit Schüler mit Online-Petitionen, in denen sie sich an die Kultusministerien gewandt haben. Die Petition hat aktuell 3.461 Unterstützende (Stand 9. Mai, 16:45), 136 sind davon aus Bremerhaven.
Mathe-Leistungskurs-Schülerin Yasmin Haider (17) verrät am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG, was sie über die Neuigkeiten denkt.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1393 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger