Melf Grantz soll nach dem Willen der SPD auch künftig das Amt des Oberbürgermeisters in Bremerhaven ausüben. Martin Günthner gratulierte dem Oberbürgermeister zu seiner erneuten Nominierung.

Melf Grantz soll nach dem Willen der SPD auch künftig das Amt des Oberbürgermeisters in Bremerhaven ausüben. Martin Günthner gratulierte dem Oberbürgermeister zu seiner erneuten Nominierung.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Melf Grantz offiziell als Oberbürgermeisterkandidat nominiert

19. März 2022 // 17:35

Melf Grantz soll nach dem Willen der SPD auch künftig das Amt des Oberbürgermeisters in Bremerhaven ausüben.

Auf dem Unterbezirksparteitag am Samstag ist der 59-Jährige offiziell nominiert worden. Insgesamt 57 der anwesenden Parteitagsdelegierten stimmten für ihn, sechs votierten gegen seine erneute Nominierung. Drei der Anwesenden enthielten sich der Stimme.

„Ich bin gerne Oberbürgermeister“

Grantz Amtszeit endet am 31. Dezember 2022. „Ich bin gerne Oberbürgermeister. Ich glaube, dass habt ihr auch immer gespürt“, wandte sich Grantz vor der Nominierung an Anwesenden. Er habe weiterhin große Lust, diese Aufgabe auszuüben und sehe sich dazu auch in der Lage.

Magistratsreform denkbar

Sollte die Politik eine geplante Magistratsreform beschließen, könnte die nächste, dann dritte, Amtszeit des Oberbürgermeisters allerdings nur vier statt sechs Jahre lang werden. „Dem würde ich dann nicht im Wege stehen. Ich bin bereit, dann entsprechend den Weg frei zu machen“, so Grantz in seiner Rede.

Martin Günthner bleibt Vorsitzender

Ohne Diskussion und weitere Bewerber wurde auch eine weitere Personalie abgewickelt: Martin Günthner hat 60 Ja-Stimmen auf sich vereint und ist bei 5 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen als Vorsitzender – ohne Gegenkandidatur – bestätigt worden. Seine Stellvertreterin bleibt Janina Strelow.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom 29-Euro-Ticket?
94 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger