40petikäinen1

Atte Pentikäinen kann nach dem harten Check gegen Kopf im Spiel bei den Kölner Haien schon wieder lachen.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Mit einem blauen Auge davongekommen

Von Mareike Scheer
31. Januar 2017 // 15:00

Zwei Spieler fehlten am Sonntag bei der Rückfahrt mit dem Sonderzug: Atte Pentikäinen und Ross Mauermann. Die Pinguins-Spieler hatten im Spiel bei den Kölner Haien jeweils einen Check gegen den Kopf abbekommen. Das Duo benötigte daher dringend Ruhe und fuhr im Mannschaftsbus gen Heimat. Dennoch scheinen sie mit einem blauen Auge davongekommen zu sein. "Wir sollen den Tag noch abwarten, ob doch noch Folgeerscheinungen auftreten, aber derzeit sieht es so aus, als wenn beide am Wochenende wieder dabei sind“, erklärte Trainer Thomas Popiesch am Dienstag vor den wichtigen Begegnungen in Krefeld und gegen Schwenningen. Beide Teams sind direkte Konkurrenten im Kampf um die Playoffs.

Übeltäter Hager für zwei Spiele gesperrt

Atte Pentikäinen drehte beim freiwilligen Training ohne Ausrüstung sogar schon wieder ein paar Runden auf dem Eis. "Es fühlt sich jeden Tag ein bisschen besser an", erklärt der 34-jährige Finne. Sein Übeltäter, Patrick Hager, wurde unterdessen vom Disziplinarausschuss der Deutschen Eishockey-Liga für zwei Spiele gesperrt.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
670 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger