Das Ende: Im Mai sollte es einfacher sein, Segelschiffe nach Bremerhaven zu locken. Aber das Seestadtkonzept geht nicht auf. Die Politik will deshalb zurück zur früheren Feststruktur.

Im Mai sollte es einfacher sein, Segelschiffe nach Bremerhaven zu locken. Aber das Seestadtkonzept geht nicht auf. Die Politik will deshalb zurück zur früheren Feststruktur.

Foto: Hartmann

Bremerhaven

Nach der Party ist Schluss: Seestadtfest wird es so nicht mehr geben

Von Klaus Mündelein
24. Mai 2019 // 19:00

Das Seestadtfest in Bremerhaven läuft gerade. Aber wird es in der Form wohl künftig nicht mehr geben: Sowohl SPD als auch CDU wollen das Rad zurückdrehen und im Mai den früheren Bürgerbummel wiederbeleben.

Handel fordert Bürgerbummel

Der Bürgerbummel richtete sich in erster Linie an die Bremerhavener und die Bewohner aus dem Umland. Deshalb war er auch bei den Händlern in der Innenstadt beliebt. Das Seestadtfest, das sowohl den Bürgerbummel als die Festwoche im Juli abgelöst hatte, bringt dem Handel zu wenig Umsatz.

Wenige in der Stadt

Die Gäste halten sich in erster Linie im Bereich der Havenwelten auf, um sich die Schiffe anzugucken. Nur wenige gehen anschließend noch zum Shoppen in die City, lautet die Kritik.

Seestadtfest für Touristen im Sommer

Im Juli soll ebenfalls die Festwoche wiederbelebt werden, die dann durchaus den Namen Seestadtfest weiterführen kann. Ziel ist es, die Touristen anzulocken, die ihre Sommerferien an der Küste verbringen.
Tourismus-Chef Raymond Kiesbye hat das Seestadtfest erfunden. Was er zu den Plänen sagt, lest ihr am Samstag exklusiv in der NORDSEE-ZEITUNG

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1267 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger