Bald ein halbes Jahr saßen sie und zwei weitere Landsleute im Seemannshotel fest (von links): Abemwa Abetenoko, Ioteba Moantaake und Aroito Teitikai reisen nun ans andere ende der Welt. Foto Scheschonka

Bald ein halbes Jahr saßen sie und zwei weitere Landsleute im Seemannshotel fest (von links): Abemwa Abetenoko, Ioteba Moantaake und Aroito Teitikai reisen nun ans andere ende der Welt. Foto Scheschonka

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Nach einem halben Jahr: Seeleute dürfen endlich nach Hause

13. Januar 2022 // 07:30

Beinahe ein halbes Jahr hingen sie im Seemannshotel in Bremerhaven fest: Fünf Seeleute von Kiribati machen sich nun auf die beschwerliche Reise nach Hause.

Flug nach Fidschi

Wegen strikter Corona-Einreise-Auflagen ihres Landes mussten schon zwei Rückfahrt-Termine kurzfristig abgesagt worden. Nun aber geht es los: über Hamburg und die Fidschi-Inseln nach Kiribati, einem Inselstaat im Pazifik.

Schwierige Reise

Die Rückreise ist noch immer mit Unwägbarkeiten verbunden, denn auch auf dem Weg kann niemand eine Corona-Infektion gänzlich ausschließen. Dazu kommt die Ungewissheit, ob es von Fidschi aus gleich weitergehen kann.

Ähnlicher Fall in Hamburg

Im vergangenen Jahr waren schon rund 50 Seeleute aus Kiribati wegen Corona in Hamburg gestrandet. Erst im November kamen sie in der Heimat an.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
810 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger